Lithium-Rallye steht kurz bevor – so profitieren Sie!
Foto: Shutterstock
08.02.2021 Nikolas Kessler

AKTIONÄR-Favorit Square: Das ist megastark

-%
Square

Die Aktie von Square springt am Mittwoch im US-Handel um mehr als acht Prozent nach oben und markiert bei 264,27 Dollar ein neues Allzeithoch. Dabei profitiert das Unternehmen insbesondere vom kräftigen Kurssprung beim Bitcoin – und zwar gleich doppelt.

In die Finanz-App Cash hat Square bereits vor Jahren ein Feature eingebaut, mit dem die Nutzer bequem Bitcoin handeln und aufbewahren können. Speziell in Zeiten von hoher Volatilität und neuen Allzeithochs sorgt das für ordentlichen Betrieb auf der Square-Plattform und lockt zahlreiche neue Nutzer. Im dritten Quartal 2020 – als die Bitcoin-Rallye gerade Fahrt aufnahm – hat das Unternehmen einen Anstieg der entsprechenden Umsätze um satte 574 Prozent verzeichnet.

Darüber hinaus hatte Square im Oktober 2020 selbst rund 50 Millionen Dollar – etwa ein Prozent der damaligen Bilanzsumme – in die Hand genommen und 4.709 Bitcoin als Finanzinvestition erworben. Dabei hat CEO Jack Dorsey gutes Timing bewiesen: Auf dem heutigen Rekordhoch der Digitalwährung hat sich der Wert der Bitcoin-Position bereits auf rund 202,5 Millionen Dollar vervierfacht.

Auf eine anhaltend starke Entwicklung spekuliert offenbar auch Tesla-Chef Elon Musk, dessen Unternehmen am Montag ein Bitcoin-Investment im Volumen von 1,5 Milliarden Dollar offengelegt hat – und damit eine weitere Etappe des Bitcoin-Bullruns auf neue Rekordständen in Gang setzte (DER AKTIONÄR berichtete).

Square (WKN: A143D6)

Neben strukturellen Wachstumstrends im klassischen Payment-Geschäft profitiert Square längst auch vom Bitcoin-Boom. Die starke Kursentwicklung der vergangenen Monate gilt es bei der Bilanzvorlage am 23. Februar nun mit entsprechenden Zahlen zu Untermauern.

DER AKTIONÄR ist jedoch zuversichtlich, dass dies gelingt. Die Aktie zählt zu den Favoriten für Börsenjahr 2021 und wird dieser Rolle bislang absolut gerecht. Investierte Anleger lassen die Gewinne laufen. Mutige Nachzügler wagen an schwächeren Tagen noch den späten Einstieg.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Autor Nikolas Kessler ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "AKTIONÄR Depot" von DER AKTIONÄR.