11.04.2019 Jochen Kauper

Ajax Amsterdam: Starker Auftritt gegen Juve und CR7 – zu wenig für die Aktie?

-%
Borussia Dortmund
Trendthema

Ajax Amsterdam hat am Mittwoch in der Champions League Juventus Turin an den Rand einer Niederlage gebracht. Die junge Truppe von Trainer Eric ten Haag hatte den Siegtreffer mehrmals auf dem Fuß. Einmal mehr verhinderte Cristiano Ronaldo mit seinem Treffer eine Niederlage. Die Ajax-Aktie verpasste dadurch den Sprung auf eine neues Allzeithoch.

Während die Automobilindustrie unter dem Dieselskandal und den riesigen Investitionen in neue Antriebsformen ächzt und die Banken von den jungen Fintechs herausgefordert werden, befinden sich Fußballvereine in einer weitaus besseren Ausgangsposition.

Gute Ausgangsposition
Die Transfersummen gehen durch die Decke und die steigenden Fernsehgelder geben den Klubs immer mehr finanziellen Spielraum. Einzig und alleine entscheidend für die Auswahl der richtigen Aktie beziehungsweise des richtigen Vereins ist unter anderem das Management des Clubs. Neben Borussia Dortmund ist Ajax Amsterdam hervorragend aufgestellt.

Der Club aus der Eredivise steckt seit Jahren viel Geld und Manpower in die Ausbildung junger Fußballtalente. Durch die entstandenen Extra-Einnahmen aus dem dem Champions-League-Gewinn 1995 wurde die Ajax-Talentschmiede „De Toe­komst“ („Die Zukunft“) ausgebaut. Das zahlt sich in dieser Saison aus.

Nachdem die junge Mannschaft von Ajax Amsterdam Champions League-Seriensieger Real Madrid aus dem Wettbewerb geschossen hat, reichte es am Dienstag gegen Juve nur zu einem Unentschieden.
Noch aber ist nichts verloren.

Schon gegen Real Madrid zeigte Ajax im gegnerischen Station eine noch stärkere Performance als im Heimspiel. Für einen Einzug ins Halbfinale der Champions League würde Ajax 12 Millionen Euro in die Kassen bekommen.

Marktwert der wertvollsten Spieler von Ajax Amsterdam (in Millionen Euro, Stand März 2019):

Donny van de Beeck, Hakim Ziyech & Co zeigten einmal mehr eine beeindruckende Leistung. Es wird nicht mehr viel Zeit vergehen, dann werden die nächsten europäischen Top-Klubs Angebote für die Talente aus der Ajax-Schule abgeben. Der Verein kann schon jetzt mit Ablösesummen in dreistelliger Millionenhöhe rechnen.

Nach Frenkie de Jong wird bereits jetzt Matthijs de Ligt von den europäischen Top-Vereine gejagt. Laut Transfermarkt.de hat de Ligt einen Marktwert von 70 Millionen Euro. Vor einem Jahr lehnte Ajax ein Angebot für Kasper Dollberg von AS Monaco ab. 50 Millionen Euro wollte Monaco für den Angreifer auf den Tisch legen.

Der gesamte Kader, der in der Bilanz nur mit 89 Millionen Euro angesetzt ist, kommt laut Transfermarkt.de auf einen Wert von 369 Millionen Euro. Zum Vergleich: Der Börsenwert von Ajax Amsterdam - frei von Nettoschulden  -  beträgt „nur“ 300 Millionen Euro.


Sportliche Depotbeimischung
Die Talentschmiede Ajax Amsterdam ist im Vergleich zu Borussia Dortmund die etwas spekulativere Wahl. Upside-Potenzial hat die Aktie durch weitere Erfolge in der Champions League und durch mögliche spektakuläre Transfers.
Der Aufwärtstrend der Aktie ist intakt. Kursziel 22,50. Euro. Spekulative Depotbeimischung!