Neue Top-Titel für das AKTIONÄR-Depot
Foto: Börsenmedien AG
07.02.2015 Nikolas Kessler

Aixtron: Beginnt nun die Trendwende?

-%
DAX

Obwohl der Kurs in den letzten zwölf Monaten massiv eingebrochen ist, hat die Investmentbank Oddo Seydler die Einstufung für Aixtron auf "Buy" belassen und das Kursziel von 10,50 Euro bestätigt. Grund dafür ist die Erwartung, dass das Unternehmen ab dem laufenden Geschäftsjahr wieder profitabel arbeiten und in den kommenden Jahren wachsen wird. Im Lauf der Woche konnte der Kurs endlich den Abwärtstrend verlassen und leicht zulegen.

Neue Maschinengeneration erwartet

Laut einer aktuellen Studie könnte das Unternehmen von der Trendwende in der Beleuchtungstechnik und der wachsenden Nachfrage nach LEDs für die allgemeine Beleuchtung profitieren. Zudem erwartet Analyst Veysel Taze, dass Aixtron demnächst die lange erwartete Investition in eine neue Maschinengeneration bekannt geben wird, die einen 30 Prozent höheren Ausstoß bei LED-Prozessoren verspricht und den Anschluss an den US-Konkurrenten Veeco wiederherstellen soll.

Im Zuge der Abschaffung von herkömmlichen Glühbirnen in Schwellenländern, allem voran China, dürfte zudem die Investitionsbereitschaft asiatischer LED-Produzenten erhöhen. Wegen mangelnder Transparenz im operativen Geschäft bestehe aber ein Restrisiko, dass das Unternehmen für das laufende Jahr noch eine Gewinnwarnung aussprechen oder hinter den Markterwartungen zurückbleiben könnte. In der Studie sei dies allerdings bereits berücksichtigt.

Trading-Position

Den leichten Zuwachs in dieser Woche können sehr mutige Anleger für einen Einstieg nutzen und eine erste Position bilden. DER AKTIONÄR empfiehlt jedoch, einen engen Stoppkurs knapp unterhalb des Jahrestiefs von 6,30 Euro zu setzen.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8