07.02.2015 Nikolas Kessler

Aixtron: Beginnt nun die Trendwende?

-%
DAX

Obwohl der Kurs in den letzten zwölf Monaten massiv eingebrochen ist, hat die Investmentbank Oddo Seydler die Einstufung für Aixtron auf "Buy" belassen und das Kursziel von 10,50 Euro bestätigt. Grund dafür ist die Erwartung, dass das Unternehmen ab dem laufenden Geschäftsjahr wieder profitabel arbeiten und in den kommenden Jahren wachsen wird. Im Lauf der Woche konnte der Kurs endlich den Abwärtstrend verlassen und leicht zulegen.

Neue Maschinengeneration erwartet

Laut einer aktuellen Studie könnte das Unternehmen von der Trendwende in der Beleuchtungstechnik und der wachsenden Nachfrage nach LEDs für die allgemeine Beleuchtung profitieren. Zudem erwartet Analyst Veysel Taze, dass Aixtron demnächst die lange erwartete Investition in eine neue Maschinengeneration bekannt geben wird, die einen 30 Prozent höheren Ausstoß bei LED-Prozessoren verspricht und den Anschluss an den US-Konkurrenten Veeco wiederherstellen soll.

Im Zuge der Abschaffung von herkömmlichen Glühbirnen in Schwellenländern, allem voran China, dürfte zudem die Investitionsbereitschaft asiatischer LED-Produzenten erhöhen. Wegen mangelnder Transparenz im operativen Geschäft bestehe aber ein Restrisiko, dass das Unternehmen für das laufende Jahr noch eine Gewinnwarnung aussprechen oder hinter den Markterwartungen zurückbleiben könnte. In der Studie sei dies allerdings bereits berücksichtigt.

Trading-Position

Den leichten Zuwachs in dieser Woche können sehr mutige Anleger für einen Einstieg nutzen und eine erste Position bilden. DER AKTIONÄR empfiehlt jedoch, einen engen Stoppkurs knapp unterhalb des Jahrestiefs von 6,30 Euro zu setzen.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0