05.04.2019 Michael Schröder

Aixtron: Aktie nimmt Fahrt auf - darum sind 10€ bis Ostern möglich!

-%
Aixtron
Trendthema

Den Jahresauftakt verpatzte Aixtron mit dem verhaltenen Ausblick. Mit einer Kaufempfehlung der Deutschen Bank fiel dann aber der Startschuss für eine neue Aufwärtsbewegung. Diese wurde durch die Hoffnung auf eine Einigung im Handelsstreit und eine mögliche Belebung der Nachfrage im zweiten Halbjahr befeuert. DER AKTIONÄR will das aktuelle Momentum nutzen und hat im Real-Depot und im Hebel-Depot eine Trading-Position eröffnet.

Die Aixtron-Aktie befindet ich im Aufwind. In den letzten Tagen löste sich der Kurs von der wichtigen charttechnischen Unterstützung bei 7,60 Euro. Die nächste markante Hürde wartet in Form der 200-Tage-Linie bei 9,69 Euro. Operativ bleibt die Visibilität aber weiter recht gering. Die Zahlen für 2018 waren zwar gut, mit den unerwartet vorsichtigen Prognosen für das laufende Jahr verstimmte der Vorstand die Investoren. Die Analysten sind sich nicht einig, vor allem beim EBIT ist die Range zwischen der niedrigsten und der höchsten Schätzung recht hoch:

 DER AKTIONÄR legt die Messlatte für 2019 zunächst nicht so hoch:

276,5


Vor allem die Aussagen zum Auftragseingang enttäuschten. Dieser lag zum Jahreswechsel bei 303 Millionen Euro und soll im laufenden Jahr auf 220 bis 260 Millionen Euro fallen. Doch die Gesellschaft hat dem Vernehmen nach noch bei einigen Projekten Chancen, zum Zug zu kommen. Damit bleibt die Hoffnung, dass die Investitionszurückhaltung der Kunden doch nur vorübergehender Natur ist.

In den aktuellen Schätzungen und im aktuellen Kurs spiegelt sich diese Zuversicht aber noch nicht wider. Das könnte sich in den kommenden Wochen ändern. Das stark zyklische Geschäft führt sowohl bei Chipherstellern als auch bei den Zulieferern regelmäßig zu heftigen Kursbewegungen. DER AKTIONÄR setzt auf einen positiven Impuls und hat im Real-Depot und im Hebel-Depot eine Trading-Position eröffnet. Das erste Ziel lautet dabei 10 Euro!

Das Real-Depot versucht durch kurz- und mittelfristige Investitionen in aussichtsreiche Aktien zum Erfolg zu kommen. Dabei stehen Trading-Chancen aus charttechnischer Sicht, aufgrund von positivem Newsflow oder anderen Sondersituationen im Fokus. Für zusätzliches Potenzial sorgt der Handel mit Hebelprodukten. Deshalb richtet sich das Depot vor allem an spekulativ orientierte Anleger

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.