20 % RABATT IM SHOP!!! CODE: FRIDAY20
22.10.2020 Michael Schröder

ADVA Optical stark gegen den Trend: Gute Zahlen, neue Prognose - Trading-Chance!

-%
ADVA Optical

ADVA Optical traut sich nach einem positiv verlaufenen dritten Quartal wieder eine Jahresprognose zu. Der Telekomausrüster profitiert von der laufenden Digitalisierungswelle und der steigenden Nachfrage nach Bandbreite. Wie schon nach den Q2-Zahlen im August kann die Aktie nach den Zahlen deutlich zulegen.

Im dritten Quartal stieg der Umsatz bei ADVA Optical um 1,6 Prozent zum entsprechenden Vorjahreszeitraum auf 146,7 Millionen Euro. Das Ergebnis legte um fast die Hälfte auf 11,1 Millionen Euro zu. Die Marge kletterte um 2,4 Prozentpunkte auf 7,5 Prozent.

Sie interessieren sich für die Welt der heimischen Nebenwerte? Mit den kostenlosen Real-Depot News können Sie sich unverbindlich ein Bild von den vielseitigen Anlagemöglichkeiten im Small-Cap-Bereich machen. AKTIONÄR-Redakteur Michael Schröder schreibt Ihnen seine Einschätzung zu interessanten Investmentideen und aussichtsreichen Nebenwerten.

„Nachdem wir bereits im zweiten Quartal sehr positive Zahlen geliefert hatten, konnten wir auch im dritten Quartal sowohl Umsatz als auch Profitabilität weiter steigern“, kommentiert Vorstand Brian Protiva die Daten. „Wir haben wieder einmal gezeigt, dass unsere Lösungen sehr wettbewerbsfähig sind und haben zahlreiche neue Kunden gewonnen. Diese Erweiterung unserer Präsenz in der weltweiten Netzinfrastruktur ist von langfristiger Bedeutung.“

Ebenfalls positiv: Die Nettoverschuldung des Unternehmens reduzierte sich im dritten Quartal deutlich und die Liquiditätsposition wurde gegenüber dem Vorjahresquartal spürbar verbessert. „Das ist ein extrem wichtiger finanzieller Schritt und zeigt insbesondere, dass das ADVA-Team auch in schwierigen Zeiten Außerordentliches leisten kann", so Finanzvorstand Uli Dopfer.

Nachdem der Konzern die Jahresprognose im Frühjahr einkassiert hatte, legt sich der Vorstand nun erneut fest: Der Umsatz soll im Gesamtjahr zwischen 565 und 580 Millionen Euro (Vorjahr: 556,8 Millionen Euro) liegen. Die Ergebnismarge (Proforma Betriebsergebnis) soll bei fünf bis sechs Prozent liegen. Die alte Prognose von mehr als 580 Millionen Euro Umsatz und einer Marge größer als fünf Prozent hatte das Unternehmen zurückgezogen.

Wie immer gilt: Die neue Prognose steht unter der Annahme, dass sich die Folgen der Covid-19-Pandemie im Laufe des Jahres nicht verstärken und keine materiellen Lieferengpässe wegen neuer Lockdowns entstehen.

ADVA Optical (WKN: 510300)

Das Zahlenwerk passt. Die Entwicklung zeigt weiter in die richtige Richtung. Hält das Momentum an, könnte die Aktie wieder bis in den Bereich zwischen 7,50 und 8,50 Euro vorstoßen. Sehr spekulativ!

(Mit Material von dpa-AFX)