04.04.2019 Thomas Bergmann

30 Prozent in drei Tagen: DAX-Trader aufgepasst!

-%
DZ Bank Knock-Out...
Trendthema

Die Aussicht auf eine baldige Einigung im amerikanisch-chinesischen Handelsstreit sowie positive Signale zum Brexit haben den deutschen Aktienmarkt am Mittwoch auf den höchsten Stand seit Mitte Oktober getrieben. In der Spitze notierte der DAX bei 11.961, unweit der psychologisch wichtigen 12.000-Punkte-Marke. Heute ist Konsolidierung angesagt.

Am gestrigen Handelstag übersprang der DAX mit einem Gap (11.777 auf 11.854) das alte Jahreshoch bei 11.823 Punkten und generierte damit ein neues starkes Kaufsignal. Anschlusskäufe sorgten für ein Tagesplus von 1,7 Prozent auf 11.954.

Widerstand bestätigt

Der deutsche Leitindex schloss punktgenau auf dem Verlaufstief von Anfang September 2018 und bestätigte damit diese Widerstandsmarke. Nicht unerwähnt bleiben sollte auch das 50%-Fibonacci-Retracement der Korrekturbewegung von 13.596 auf 10.279. Dies liegt bei 11.935 und stellt ebenfalls eine signifikante Hürde dar, die in der Regel nichteinfach im ersten Anlauf überwunden wird.

Für eine kurzfristige Konsolidierung sprechen ferner die beiden Kurslücken, die der DAX in den zurückliegenden Tagen aufgerissen hat. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass der Index zumindest das letzte zeitnah schließen wird. Aus technischer Sicht ist das kein Problem, wenn der Gap-Close sehr schnell erfolgt und der kurzfristige Aufwärtstrend dabei nicht gebrochen wird.

Ein neues Kaufsignal entstünde mit einem Sprung über die Marke von 12.000 Punkten. Das Gap von Anfang Oktober (obere Kante bei 12.104) wartet noch darauf, geschlossen zu werden.

Gewinne mitnehmen!

DER AKTIONÄR geht kurzfristig von Gewinnmitnahmen im DAX aus und hat deshalb den Turbo-Long mit der WKN DDT2M3, der erst am Montag gekauft wurde, heute kurz nach Handelseröffnung verkauft. Der Gewinn beläuft sich auf satte 30 Prozent. Alle Details dazu haben die Abonnenten des AKTIONÄR per E-Mail erhalten. Mehr dazu auch in der Sendung "DAX-Check" bei DER AKTIONÄR TV.