30.04.2020 Maximilian Völkl

1&1 Drillisch reicht Klage ein – Aktie dreht ins Plus

-%
1&1 Drillisch

Am Mittwoch zeigten sich Anleger noch enttäuscht, dass Drillisch zwei Klagen gegen den Wettbewerber Telefónica Deutschland fallen lässt. Doch heute gab der Mobilfunkkonzern bekannt, dass Schiedsklage gegen das Gutachten im ersten Verfahren einlegt. An der Börse kommt das gut an.

Drillisch zweifelt ein Gutachten im ersten sogenannten Preisanpassungsverfahren mit Telefónica an, in dem es um die Netzmiete geht, die Drillisch an Telefónica zahlt. Das Gutachten weise „grobe methodische Fehler sowie inhaltliche Diskrepanzen“ auf, weshalb das Verfahren neu aufgerollt werden soll.

Zudem erklärte der Konzern, dass die beiden Verfahren 3 und 4, die fallen gelassen wurden, aufgrund des neuen fünften Verfahrens zurückgenommen werden konnten. Das Preisanpassungsverfahren 2 läuft ebenfalls weiter.

1&1 Drillisch (WKN: 554550)

Es bleibt fraglich, ob Drillisch in dem Rechtsstreit noch als Sieger hervorgeht. Für Anleger ist es aber positiv zu werten, dass der Konzern noch nicht aufgibt und eine Chance sieht. Dennoch gilt weiterhin: Das Chance-Risiko-Verhältnis bei Drillisch spricht gegen einen Einstieg.