Nutzen Sie Ihre 200 %-Chance!
Foto: Börsenmedien AG
14.03.2016 Andreas Deutsch

Deutsche Bank: Und sie steigt schon wieder

-%
Deutsche Bank

Mit einer Kursexplosion von 7,4 Prozent hat sich die Aktie der Deutschen Bank ins Wochenende verabschiedet. Die gute Stimmung hält auch am Montag an. Das zeigt, wie überverkauft der Titel war.


Die Börse bleibt auf Erholungskurs. Der DAX gewinnt im frühen Montagshandel 0,4 Prozent auf 9.873 Punkte. Die Aktie der Deutschen Bank liegt mit 0,6 Prozent auf 8,44 Euro im Plus.

Nachdem in der vergangenen Woche die Europäische Zentralbank (EZB) mit ihrer Zinsentscheidung für Wirbel an den Finanzmärkten gesorgt hatte, rückt in der neuen Woche die am Mittwochabend anstehende Leitzinsentscheidung der US-Notenbank Fed in den Fokus der Anleger. Lässt die Fed die Zinsen so, wie sie sind, geht es mit den Aktienkursen sehr wahrscheinlich weiter aufwärts.

Damit sollte sich die Charttechnik bei der Deutschen Bank weiter verbessern. Der von Oktober an gültige Abwärtstrend ist geknackt. Auch über den horizontalen Widerstand im Bereich 18 Euro ist die Aktie drüber. Die nächsten Widerstände warten bei 20 und 21 Euro.

„Deutschland ein Sonderfall“

Unterdessen hat die Führung der Deutschen Bank die Bundesregierung scharf kritisiert. John Cryan und Jürgen Fitschen machten den Gesetzgeber für das Misstrauen an den Märkten gegenüber dem Geldhaus mitverantwortlich. Weil die klassischen Anleihen deutscher Banken künftig in einer Schieflage zur Abdeckung von Verlusten herangezogen werden können, stufen Ratingagenturen diese Titel als riskanter ein. Das sei bislang nur in Deutschland so, "was uns international zu einem Sonderfall" mache, so Cryan.

Foto: Börsenmedien AG


Gegenbewegung läuft - Schein deutlich im Plus

Das meiste Negative dürfte im Aktienkurs der Deutschen Bank eingepreist sein. Die Gegenbewegung dürfte weitergehen. Der Turbo Bull von der Citi mit der WKN CW85LV (Empfehlungskurs des AKTIONÄR: 0,56 Euro, Hebel: 3) notiert derzeit 32 Prozent im Plus. Teilgewinne wurden hier bereits realisiert, die verbliebene Position sollte mit einem Stopp bei 0,61 Euro abgesichert werden.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Deutsche Bank - €

Buchtipp: Modern Money Theory

Manche Ökonomen halten die Modern Money Theory (MMT) nicht nur für die Weiterentwicklung der Thesen von John Maynard Keynes, sondern auch für das richtige oder sogar einzige Rezept für erfolgreiche Finanzpolitik des 21. Jahrhunderts. Andere, wie etwa Paul Krugman, kritisieren sie scharf und warnen vor Hyperinflation. Kann man die Thesen der MMT mit „Mehr Staat, weniger Markt“ angemessen beschreiben? Haben die Ökonomen recht, die wollen, dass sich Geldpolitik an Beschäftigungszielen orientiert? Der passende theoretische Rahmen für Geldpolitik in unserer Zeit oder nur alter Wein in neuen Schläuchen – Kater garantiert? Wer mitreden will, der muss verstehen. Wer verstehen will, dem empfehlen wir diese Einführung ins Thema.
Modern Money Theory

Autoren: Wray, L. Randall
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 06.10.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-852-7