Lithium-Rallye steht kurz bevor – so profitieren Sie!
Foto: Börsenmedien AG
23.03.2016 Andreas Deutsch

Commerzbank und Deutsche Bank: Die Angst geht um

-%
Commerzbank

Bankentitel sind am Mittwoch ans Indexende im DAX gerutscht. Der Branchenindex Stoxx 600 Banks stellt mit minus ein Prozent den schwächsten Sektor in Europa.


"Die Banken- und Finanzwerte leiden immer wieder unter den Spekulationen um möglicherweise notwendige Kapitalerhöhungen", sagt Andreas Lipkow vom Vermögensverwalter Kliegel & Hafner. Kaum werden die Finanzmärkte insgesamt etwas volatiler, würden neue Namen in diesem Zusammenhang genannt.

Die Lage in der Branche bleibt angespannt: Die Schweizer Großbank Credit Suisse rechnet im ersten Quartal mit einem Verlust. Nach dem enttäuschenden vierten Quartal 2015 könnte die Bank auch im ersten Quartal rote Zahlen schreiben, sagte Bankchef Tidjane Thiam. Die Schweizer dampfen zudem ihre Investmentbank noch stärker ein. Sie justieren ihre Strategie mit einem Sparprogramm kräftig nach.

Chance für Trader

Das meiste Negative sollte in den Aktienkursen weitestgehend eingepreist sein – auch weitere Kapitalerhöhungen. Nachdem ersten Aufschwung bei den Bank-Aktien machen derzeit schon einige Börsianer Kasse. Die nächste Welle sollte bald kommen. Mutige Anleger können die Kursschwäche zum Einstieg nutzen.
Eine ausführliche Analyse lesen Sie im neuen AKTIONÄR.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Die Geschichten des Geldes

Spekulationsblase am Neuen Markt, Bankenkrise 2008 und griechische Schuldenkrise – lauter Themen, die die Finanzmärkte bewegten und bewegen. Doch wer einen Schritt zurücktritt und das große Bild sieht, bemerkt: So neu ist das alles gar nicht! Die Geschichte gibt wertvolle Hinweise zum Verständnis der Gegenwart. Dass sich Geschichte wiederholt, zeigen die beiden Autoren anhand vieler Geschichten des Geldes. Infl ation, Deflation, Abwertung, irrationalen Überschwang, Bankenpleiten und -rettungen gab es immer schon: im Spanien des 16. Jahrhunderts, im Großbritannien des 17. Jahrhunderts, im Frankreich des 18. Jahrhunderts und in den USA des 19. Jahrhunderts. Lehr- und anekdotenreich vermitteln die Autoren gewissermaßen nebenbei ein tiefes Verständnis für die Ursprünge des Finanzsystems – und damit auch für seine aktuellen Kapriolen. So zeigt sich: Der Weg von der Kaurischnecke zur Kreditklemme ist nicht weit.
Die Geschichten des Geldes

Autoren: Vaupel, Michael Kaul, Vivek
Seitenanzahl: 240
Erscheinungstermin: 15.04.2016
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-327-0