31.03.2020 Marion Schlegel

Qiagen: Ergebnisse innerhalb von einer Stunde – USA lässt Corona-Test zu!

-%
Qiagen

In der Corona-Krise können in den USA Labore künftig auf der Suche nach dem neuartigen Virus auf bestimmte Testkits des Diagnostik-Unternehmens Qiagen zurückgreifen. Wie Qiagen am Dienstag mitteilte, bekam das Unternehmen für seinen Qiastat-Dx-Test zum Nachweis von Sars-Cov 2 eine Notfallzulassung von der US-Arzneimittelbehörde FDA. Das Sars-Cov 2 ist der Erreger der neuen Lungenkrankheit.

Mit dem Testkit, das auf einem zugehörigen Analysegerät läuft, lasse sich das neuartige Virus innerhalb etwa einer Stunde von 21 anderen Erregern schwerwiegender Atemwegsinfektionen bei Patienten mit ähnlichen Symptomen unterscheiden, hieß es. Hierzu wird beispielsweise ein Abstrich aus dem Rachenraum gemacht. In Europa hatte Qiagen den Qiastat-Dx-Test bereits Mitte März auf den Markt gebracht.

Qiagen (WKN: A2DKCH)

Qiagen gilt als einer der wenigen Profiteure der Pandemie, weil das Unternehmen frühzeitig entsprechende Tests im Programm hatte. Der Konzern hat seine Produktion der Testkomponenten auf einen siebentägigen 24-Stunden-Betrieb hochgefahren und stockt hierfür die Belegschaft auf.

Qiagen hat zuletzt außerdem bekannt gegeben, dass man angesichts der Corona-Krise und des laufenden Übernahmeangebots durch Thermo Fisher Scientific die Suche nach einem neuen Vorstandsvorsitzenden eingestellt hat. Der bisherige Interimschef Thierry Bernard solle diese Position dauerhaft übernehmen, teilte das das Diagnostik- und Biotechnologieunternehmen am Dienstagabend mit.

Die Aktie von Qiagen ist im Zuge der Corona-Krise auch leicht unter Druck geraten. Zuletzt konnte sich das Papier aber wieder erholen. Derzeit notiert die Aktie bei 36,89 Euro. Das Übernahmeangebot von Thermo Fisher liegt bei 39 Euro. Das Potenzial nach oben ist begrenzt. Selbst wenn es zu einer Nachbesserung des Angebots kommen sollte – dürften nicht mehr als 42 Euro drin sein.

(Mit Material von dpa-AFX)