Der große DAX-Check – 40 Aktien, 40 Tipps mit Biss
Foto: Börsenmedien AG, Merck
06.01.2022 Tim Temp

Merck: Weitere Übernahme im mRNA-Bereich besiegelt

-%
Merck

Die Stimmung der Börsianer ist am heutigen Donnerstag weiter angeschlagen. Die Aktienkurse geben auf breiter Front nach und besonders Tech-Titel stehen unter Druck. Auch der DAX-Konzern Merck verliert rund 3,4 Prozent an Wert. Gleichzeitig meldet das Unternehmen, dass es sein mRNA-Geschäft weiter ausbauen will und verkündigte heute eine neue Übernahme – DER AKTIONÄR nennt die Details.

Der Darmstädter Merck-Konzern will mit einer Übernahme sein Geschäft mit der mRNA-Technologie ausbauen. Das Dax-Unternehmen hat eine Vereinbarung zum Kauf der US-Biopharma-Firma Exelead unterzeichnet, wie es am Donnerstag in Darmstadt mitteilte. Der Kaufpreis beläuft sich demnach auf rund 780 Millionen US-Dollar (690 Mio Euro). Verkäufer ist der italienische Pharmakonzern Essetifin, wie eine Merck-Sprecherin bestätigte.

Exelead hat seinen Hauptsitz in Indianapolis im US-Bundesstaat Indiana. Das Unternehmen ist laut Mitteilung unter anderem auf Lipid-Nanopartikel spezialisiert, einer Schlüsselkomponente für mRNA-Therapeutika, die auch bei der Bekämpfung von Covid-19 zum Einsatz kommen. Bereits Anfang 2021 hatte Merck den Hamburger mRNA-Spezialisten Amptec übernommen.

Merck (WKN: 659990)

Die Merck-Aktie steht seit dem Jahreswechsel unter Druck. Nach dem starken Jahr 2021 mit einem Kurszuwachs von 66 Prozent sind die Gewinnmitnahmen nun nur logisch und damit aktuell kein Grund zur Sorge. Gleichzeitig baut der Pharma-Konzern sein vielversprechendes mRNA-Geschäft mit der heute unterzeichneten Übernahme weiter aus. Investierte Anleger lassen die Gewinne laufen und ziehen den Stopp auf 170 Euro nach.

Mit Material von dpa-AFX

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Merck - €