Kommt jetzt der Crash? Im Zweifel: Kaufen
Foto: Shutterstock
08.07.2021 Michel Doepke

BioNTech-Partner Dermapharm: Neuer Deal im Kampf gegen Covid-19

-%
Dermapharm

Mit der Produktion des Corona-Impfstoffes von BioNTech und dem US-Partner Pfizer leistet Dermapharm einen wichtigen Beitrag im Kampf gegen die Corona-Pandemie. Und auch die Entwicklung eines Medikaments will das Unternehmen unterstützen. Dafür hat sich Dermapharm an einem aussichtsreichen Player beteiligt.

Dermapharm erwirbt im Rahmen einer Kapitalerhöhung 24,9 Prozent der Anteile an der CORAT Therapeutics GmbH. Das Unternehmen wurde erst im Mai 2020 ins Leben gerufen und verfügt dem Vernehmen nach über Patente von Antikörpern zur Behandlung von humanen Infektionserkrankungen. 

Hoher medizinischer Bedarf

CORAT Therapeutics verfolgt einen Ansatz zur Behandlung von hospitalisierten Covid-19 Patienten mit moderaten bis schweren Symptomen. Das Projekt befindet sich derzeit in einer klinischen Studie der Phase 1b/2, die Markteinführung des Medikaments in der EU wird für 2022 angepeilt.

"Aktuell gibt es keine zugelassene, wirksame, antivirale spezifische Behandlung von hospitalisierten Patienten mit mittleren bis schweren Covid-19 Symptomen", so Dermapharm-CEO Dr. Hans-Georg Feldmeier. "Die Immunisierung mit Vakzinen bleibt der wichtigste Bestandteil zur Bekämpfung der Pandemie, wird aber das Auftreten schwerer Krankheitsverläufe nicht komplett verhindern. Daher stellt diese Therapie die notwendige Ergänzung dar."

Finanzielle Details zum Deal zwischen Dermapharm und CORAT Therapeutics wurden nicht kommuniziert. Weitere Anteile an dem hochinteressanten Antikörper-Spezialisten halten unter anderem die YUMAB GmbH und die Niedersächsische Landesbank.

Dermapharm (WKN: A2GS5D)

Dermapharm unterstützt mit der neuen Beteiligung die Entwicklung eines Medikaments gegen Covid-19. Schafft es CORAT Therapeutics, die Substanz zur Marktreife zu führen, sollte auch Dermapharm profitieren. Das Hauptaugenmerk liegt allerdings weiter auf der Kooperation mit BioNTech und dem Geschäft mit patentfreien Markenarzneimitteln. Gewinne laufen lassen!

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen und plant in zeitlich unmittelbarem Zusammenhang weitere Positionen einzugehen, die von der Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren können: BioNTech.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "AKTIONÄR Depot" von DER AKTIONÄR: BioNTech.