So investieren Sie wie Peter Lynch
22.01.2021 Michel Doepke

Bayer: Auch das noch – es droht neuer Ärger

-%
Bayer

Bayer hat sich mit der Übernahme von Monsanto auch den Zugriff auf den umstrittenen Unkrautvernichter Glyphosat gesichert. Dadurch sehen sich die Leverkusener in den USA mit Rechtsstreitigkeiten konfrontiert, die wohl mit Kosten in Milliarden-Euro-Höhe einhergehen. Das hat den Aktienkurs des DAX-Unternehmens kräftig unter Druck gesetzt. In Deutschland droht deshalb nun Ungemach.

Wie die Wirtschaftswoche berichtet, klagen im Auftrag verschiedener Investoren vor dem Landgericht Köln die Kanzleien Hausfeld und Tilp. Bayer hätte bei der Übernahme von Monsanto das Klagerisiko erkennen und die Aktionäre entsprechend informieren müssen, lauten dem Vernehmen nach die Vorwürfe der Kläger.

Die Wirtschaftswoche bezieht sich im Artikel unter anderem auf Wolf von Bernuth, Partner der Kanzlei Hausfeld. Er fordere im Auftrag des US-Investors Kingstown Capital Management 37 Millionen Euro Schadenersatz vor dem Kölner Landgericht.

Bayer (WKN: BAY001)

Der Vergleich der Performance der zurückliegenden Jahre zwischen der Bayer-Aktie und dem DAX spricht Bände. Anfang 2018 verliefen die Kurse noch nahezu identisch. Mit der Zuspitzung der Glyphosat-Rechtsstreitigkeiten ging die Schere immer weiter auseinander. Von einem Rekordhoch ist die Bayer-Aktie im Vergleich zum DAX meilenweit entfernt. Aktuell notiert der Wert knapp 64 Prozent unter dem Höchststand aus dem Jahr 2015.

Dass die Investoren klagen, ist durchaus nachvollziehbar. DER AKTIONÄR führt auch aufgrund der schwelenden Glyphosat-Rechtsstreitigkeiten die Bayer-Aktie seit längerem nicht auf der Kaufliste. Die finanziellen Risiken sind nach wie vor hoch. Anleger sollten unverändert die Finger von der Aktie lassen.

Buchtipp: Management by Internet

Die digitale Transformation ist in vollem Gange: Das Internet hat unser Leben verändert und auch Unternehmen müssen auf diesen Wandel reagieren. Management by Internet – das bedeutet, neue Werte wie Vernetzung, Offenheit, Partizipation und Agilität, die für „Digital Natives“ schon längst Alltag sind, auch in der Unternehmenskultur zu verwirklichen. Nur dann gelingt es, talentierte Nachwuchskräfte an sich zu binden, Mitarbeiter immer wieder aufs Neue zu motivieren und innovativ zu bleiben. Wie man diese neuen Führungsmodelle umsetzt und zugleich alte Unternehmensstrukturen gekonnt mit der neuen Wertewelt vereint, zeigt der Experte für Digital Leadership Dr. Willms Buhse unter anderem anhand von Unternehmen wie Bosch und Bayer sowie zahlreichen weiteren Beispielen aus der Praxis. Erfahren Sie, wie Unternehmen wie Bosch, Bayer, der SWR und viele andere den Wandel angehen und meistern. Lernen Sie, mithilfe welcher Methoden und Instrumente Sie den Wandel einleiten und unterstützen können: Innovative Fehlerkultur mit Rapid Recovery, Strategie-Entwicklung mit BarCamps und OpenSpaces, agile Umsetzung in FedExDays, Stand-ups statt Routinemeetings. Nutzen Sie den Selbsttest „Leadership Assessment“, um zu erkennen, ob die digitale Transformation für Sie noch Neuland ist oder ob Sie schon ein echter Digital Leader sind!

Autoren: Buhse, Willms
Seitenanzahl: 240
Erscheinungstermin: 10.06.2014
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-172-6