Bullish - jetzt kaufen!
Foto: Abbott
20.04.2021 Michel Doepke

AKTIONÄR-Top-Tipp Abbott: Umsatz enttäuscht – Aktie knickt ein

-%
Abbott Laboratories

Abbott Laboratories hat den Schwung aus dem Schlussquartal 2020 mit ins neue Jahr genommen. Das Geschäft mit Corona-Tests brummt weiter und so stiegen die Erlöse von Januar bis März im Vergleich zum Vorjahr um 35 Prozent auf rund 10,5 Milliarden US-Dollar (rund 8,7 Milliarden Euro). Wechselkursschwankungen herausgerechnet betrug das Plus noch knapp 33 Prozent, wie Abbott Laboratories am Dienstag in Abbott Park mitteilte.

Management zufrieden

Konzernchef Robert Ford zeigte sich zufrieden. Abbott Laboratories sei stark in das Jahr gestartet, sagte er laut Mitteilung. Alle vier Geschäftsbereiche konnten zulegen. Den Löwenanteil am Umsatzwachstum machen indes die Corona-Tests des Konzerns aus. Mit diesen erlöste Abbott im vergangenen Quartal - wie schon im vorangehenden Jahresviertel - mehr als zwei Milliarden Dollar. Ohne die Tests und Währungseffekte gerechnet betrug das Umsatzplus konzernweit noch knapp sechs Prozent. Unter dem Strich konnte der Konzern seinen Gewinn aus dem fortgeführten Geschäft mit knapp 1,8 Milliarden Dollar fast verdreifachen.

Umsatz enttäuscht

Analysten hatten indes mit etwas mehr Konzernumsatz gerechnet. Zudem enttäuschten laut Marktteilnehmern die lediglich bestätigten Jahresziele des Vorstands, da das Quartalsergebnis besser als gedacht ausgefallen sei. Die Aktie rutschte im vorbörslichen Handel um fast vier Prozent ab.

Auf Jahressicht will Abbott unverändert sein um Sondereffekte bereinigtes Ergebnis je Aktie (EPS) aus dem fortgeführten Geschäft um mehr als ein Drittel auf mindestens fünf Dollar steigern. Im ersten Quartal erwirtschaftete der Konzern bei dieser Kennziffer ein Ergebnis von 1,32 Dollar je Aktie, das war mehr als das Doppelte des Vorjahreswertes.

Abbott Laboratories (WKN: 850103)

Abbott ist mit den Zahlen zum ersten Quartal 2021 den hohen Erwartungen des Marktes nicht gerecht geworden. Kein Wunder, dass die Aktie im vorbörslichen Handel doch deutlich nachgibt. Davon sollten sich allerdings langfristig ausgerichtete Anleger nicht beunruhigen lassen. Der Wert bleibt auf lange Sicht ganz klar interessant.

(Mit Material von dpa-AFX)