02.10.2019 Michel Doepke

Brennstoffzellen-Hot-Stock Ceres Power: Das kann sich sehen lassen!

-%
CERES POWER HLDGS...
Trendthema

Der AKTIONÄR-Hot-Stock Ceres Power hat die Zahlen für das Geschäftsjahr 2018/2019 veröffentlicht. Beim Umsatz steht ein Plus von satten 133 Prozent in den Büchern, der Verlust konnte weiter reduziert werden. Und Ceres Power befindet sich auf einem guten Weg in Richtung schwarze Zahlen – mit starken Partnern an der Seite.

Im Rahmen eines Trading-Updates hat Ceres Power bereits ein Wachstum von rund 135 Prozent in Aussicht gestellt. DER AKTIONÄR berichtete. Hier nun die finalen Eckdaten für das abgelaufene Geschäftsjahr 2018/2019:

Ceres Power

Ceres Power scheint die PS mit dem Produkt SteelCell auf die Straße zu bringen. Die Entwicklung im Vergleich zu den vorherigen Geschäftsjahren kann sich sehen lassen, sowohl was die Bruttomarge als auch die Umsatzdynamik angeht.

Ceres Power

Doch was ist das Besondere an der Ceres-Power-Technologie?  „Die Kernkompetenz von Ceres besteht in der Entwicklung von Zellen- und Stack-Technologie. Ceres stellt bereits kleine Mengen an Beispielanwendungen her, die ihre Kunden in den ersten stationären und mobilen Anwendungsbereichen einsetzen“, erklärt Jürgen Gerhardt, Leiter des Produktbereichs für mobile Brennstoffzellen von Bosch, gegenüber DER AKTIONÄR im Mai.

Kein Wunder, dass die Briten neben Bosch weitere spannende Global Player zu den Partnern beziehungsweise zur Kundschaft zählt. Dazu gehört unter anderem die spannende Kooperation mit Doosan.

Ceres Power

Berenberg bleibt optimistisch

In einem Update nach den Zahlen hat die Privatbank Berenberg die positive Einschätzung für den Hot-Stock bekräftigt. Unverändert lautet das Votum "Buy" mit einem Kursziel von 290 Britische Pence. Das entspricht einem Upside-Potenzial von etwa 33 Prozent.

CERES POWER HLDGS... (WKN: A2NB49)

Der Hot-Stock aus AKTIONÄR-Ausgabe 20/2019 hat sich in den letzten Wochen prächtig entwickelt und ist auf ein neues Mehrjahreshoch ausgebrochen. Investierte Anleger halten an den Papieren fest und ziehen den Stopp auf 1,75 Euro nach!