8 Aktien mit maximalem OHO-Effekt
15.09.2020 Jan Paul Fori

Ballard Power: Neuer Meilenstein – doch was hat dieser Premiumhersteller damit zu tun?

-%
Ballard Power

Bei Ballard Power läuft es rund: Gestern stellte der kanadische Brennstoffzellenhersteller einen neuen Protonen-Austausch-Membran (PEM) Brennstoffzellen-Stack vor. Die Aktie legte daraufhin kräftig zu. Zudem gab das Unternehmen die Unterzeichnung einer unverbindlichen Absichtserklärung mit einem deutschen Automobilhersteller bekannt. 

Die Protonen-Austausch-Membran ist ein Bestandteil jedes PEM-Brennstoffzellen-Stacks. Die Aufgabe der Protonen-Austausch-Membran ist es, Oxonium zu leiten, während der Transport von Gasen zum Beispiel wie Sauerstoff oder Wasserstoff verhindert werden soll, da es ansonsten zu keiner Reaktion zwischen Wasserstoff und Sauerstoff kommen würde und die Brennstoffzelle folglich funktionsunfähig wäre. 

Ballard Power hat nun eine neuen PEM-Brennstoffzellen-Stack vorgestellt, die einen Output von 140 kW aufweist. Für die Kanadier ist dieser Wert ein neuer Meilenstein. Bisher kam Ballard Powers stärkste Brennstoffzelle auf einen Output von 100kW. 

Starker Partner aus Deutschland

Gleichzeitig gab das Unternehmen den Abschluss einer unverbindlichen Absichtserklärung mit dem deutschen Automobilhersteller Audi bekannt. Zuvor hatten die beiden Unternehmen bereits bei der Entwicklung des nun vorgestellten Brennstoffzellen-Stacks FCgen®-HPS zusammengearbeitet. Laut Ballard Power soll die jetzt geschlossene Absichtserklärung noch in diesem Jahr in einer endgültigen Vereinbarung münden und dabei die Rechte der Kanadier stärken.

Bisher hält Ballard Power bereits das Recht, die Protronen-Austausch-Menbran in zahlreichen Fahrzeugen, wie zum Beispiel bei Brennstoffzellenbusse und Bergbaumaschinen einzusetzen. 

Ballard Power (WKN: A0RENB)

Ballard Power gibt weiter Gas. Es ist gut möglich, dass durch die Partnerschaft mit Audi weitere Folgeaufträge Zustandekommen. Trotzdem steht die Ampel aus charttechnischer Sicht weiter auf gelb. Erst mit einem nachhaltigen Sprung über die 50-Tage-Linie bei 16,27 Dollar generiert die Aktie ein neues Kaufsignal. Anleger bleiben daher weiter an der Seitenlinie.