Inflationsangst: nicht mit diesen Aktien
Foto: Shutterstock
07.05.2021 Laurenz Föhn

Ballard Power: Bahnen sich Probleme in China an?

-%
Ballard Power

Eine miserable Handelswoche erlebte die Aktie des kanadischen Brennstoffzellenherstellers Ballard Power. In der Spitze verlor das Papier knapp 34 Prozent, wodurch ungefähr 1,77 Milliarden Euro an Börsenwert vernichtet wurden. Auch wenn am Freitag eine charttechnische Erholungsbewegung einsetzt, bleiben Analysten skeptisch.

Die US-Investmentbank Roth Capital Partners stufte die Ballard-Aktie von "buy" auf "neutral" zurück. Das Kursziel wurde von 32 Dollar (26,53 Euro) auf 15 Dollar (12,44 Euro) gesenkt, was dem aktuellen Kursniveau entspricht. Die Analysten begründen das Downgrade mit Gegenwind beim kurzfristigen Umsatzwachstum.

Subventionen könnten sich verzögern

Zudem fehle die Provinz Shandong (Ballards Produktionsstandort) auf der Liste der ersten chinesischen Brennstoffzellen-Demonstrationsstädten. Deshalb befürchten die Experten Schwierigkeiten bei der Zusammenarbeit mit dem Joint-Venture-Partner Weichai Power. Dadurch könne sich der Zugang zu chinesischen Brennstoffzellen-Subventionen verzögern.

Ballard Power (WKN: A0RENB)

China ist für Ballard Power wohl der wichtigste Markt, dementsprechend kritisch wären Probleme mit dem Joint-Venture-Partner Weichai Power zu bewerten. Neueinsteiger lassen weiterhin die Finger von der Aktie, da sich momentan noch keine Trendwende abzeichnet.