19.07.2019 Maximilian Völkl

United Internet: Aktie im freien Fall – ein Fass ohne Boden

-%
United Internet
Trendthema

Die Angst vor Milliardenkosten bei der Tochter 1&1 Drillisch und die damit verbundene Talfahrt der Drillisch-Aktie sorgen auch bei United Internet seit Monaten für einen Kurssturz. Die jüngste Erholung wurde zuletzt jäh beendet. Am Freitag hat das MDAX-Schwergewicht ein neues Mehrjahrestief erreicht.

Eine drastische Kurszielsenkung von Macquarie hat am Donnerstag für einen fast zweistelligen Kursrutsch bei 1&1 Drillisch gesorgt. Im Sog dessen ist allerdings auch die Mutter United Internet deutlich unter Druck geraten. Während die Drillisch-Aktie zumindest noch knapp oberhalb des Mehrjahrestiefs vom Juni notiert, hat United Internet sogar bereits neue Tiefs markiert.

Das Problem: Fallen für den Netzausbau bei der Tochter hohe Kosten an, geht das nicht ohne die Rückendeckung von United Internet. Zudem hat die gut 75-prozentige Beteiligung an Drillisch aktuell einen Wert von etwa 3,5 Milliarden Euro. United Internet kommt nach dem Kurssturz insgesamt nur noch auf eine Marktkapitalisierung von 5,27 Milliarden Euro. Zwei Drittel des Börsenwerts werden somit durch die Tochter abgedeckt. Entsprechend deutlich wirkt sich der Kursverfall von Drillisch auch auf United Internet aus.

United Internet (WKN: 508903)

Wie bei Drillisch rät DER AKTIONÄR auch bei United Internet weiter dazu, an der Seitenlinie zu bleiben. Die Risiken durch den milliardenschweren Netzausbau wirken zu hoch. Nach wie vor sind die Auswirkungen nicht vollständig abzusehen.