Mehr Insights, mehr Chancen – mit DER AKTIONÄR Plus
Foto: Shutterstock
11.01.2022 Emil Jusifov

Palantir: Diese Gründe sprechen für die Aktie

-%
Palantir Technologies

Die Angst vor steigenden Zinsen drückt derzeit weiterhin auf viele Technologiewerte. Keine Ausnahme bilden hier auch die Papiere des US-Spezialisten für Analytics- und Big-Data-Software Palantir, die sich in einer scharfen Korrektur befinden. Aus operativer Sicht gibt es jedoch gute Gründe, die für den Titel sprechen.

Seit der Übertreibung vor knapp einem Jahr, als die Aktie ihr Rekordhoch bei 45 Dollar erreichte, hat Palantir im Tief bereits knapp 65 Prozent korrigiert. Damit hat der Softwarespezialist auch seine sportliche Bewertung deutlich abgebaut. Das 22er-KUV liegt nun nur noch bei 16,9. Das ist zwar immer noch nicht günstig, jedoch im Peergroup-Vergleich, wo KUVs von über 20 eher die Regel als Ausnahme sind, auch nicht mehr teuer. Vor allem, wenn man die Wachstumsaussichten der US-Amerikaner betrachtet.

Im dritten Geschäftsquartal steigerte das Unternehmen seine Erlöse um 36 Prozent auf 392 Millionen Dollar und konnte weiter erfolgreich in das Privatkundengeschäft expandieren – hier lagen die Wachstumsraten beim Umsatz sogar bei 46 Prozent (weltweit) und 102 Prozent (USA). Für das Gesamtjahr 2021 stellte Palantir Umsatzzuwächse von 40 Prozent auf 1,53 Milliarden Dollar in Aussicht und erhöhte auch seine Free-Cashflow-Prognose um 100 Millionen Dollar (400 Millionen Dollar).

Angesichts dieser Geschäftsentwicklung überrascht es wenig, dass die berühmte Investorin Cathie Wood erneut bei Palantir zugeschlagen hat. Alleine gestern stockte sie ihren Anteil um mehr als 600.000 Palantir-Aktien auf. Siehe hier.

Palantir Technologies (WKN: A2QA4J)

DER AKTIONÄR bleibt für Palantirs Zukunft zuversichtlich. Kurzfristig könnte sich die Korrektur aufgrund der Gesamtmarktschwäche jedoch ausweiten. Daher beachten die Anleger den engen Stopp bei 13,50 Euro.

Hinweis auf Interessenkonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren können: Palantir.

Der Autor hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren können: Palantir

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Palantir Technologies - €

Buchtipp: Die Templeton-Methode

Der legendäre Fondsmanager Sir John Templeton gilt als einer der Pioniere auf dem Gebiet des Value Investing und schnitt über einen Zeitraum von fünf Jahrzehnten immer besser ab als der Markt. Nach der Lektüre dieses Buches sieht der Leser die zeitlosen Prinzipien und Methoden von Sir John Templeton aus einem völlig neuen Blickwinkel. Schritt für Schritt wird er mit den erprobten Anlagestrategien des Börsenprofis vertraut gemacht. Er erfährt, nach welchen Methoden Templeton seine Investments auswählte, und erhält mit zahlreichen Beispielen aus der Vergangenheit Einblicke in die Vorgehensweise von Sir John und in seine erfolgreichsten Trades. Mehr denn je können Investoren in diesen volatilen Zeiten Templetons Ideen in ihre eigenen Strategien ummünzen und so profitabel an den Finanzmärkten agieren.
Die Templeton-Methode

Autoren: Templeton, Lauren C. Phillips, Scott
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 08.09.2022
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-889-3