12.07.2019 Michel Doepke

Krones-Aktie verliert weiter an Boden: Das raten die Analysten nach dem Kursdesaster

-%
Krones
Trendthema

Nach der überraschenden Gewinnwarnung notiert die Krones-Aktie auf einem Mehrjahrestief, auf Xetra gibt die Aktie im frühen Handel weiter nach. Auch die Analysten haben auf die Halbierung der avisierten Ergebnisprognose reagiert und die Schätzungen respektive Kursziele zusammengestrichen – darunter auch die Baader Bank und DZ Bank.

Analyst Peter Rothenaicher hat das Kursziel für Krones von 85 auf 70 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Buy" belassen. Mit seiner drastischen Gewinnwarnung habe der Abfüll- und Verpackungsanlagenhersteller den Markt geschockt. Letztendlich ändere das aber nichts an der Attraktivität des Endkundenmarkts von Krones und seines Geschäftsmodells im Allgemeinen. Die Gewinne dürften sich schon ab dem Jahr 2020 wieder erholen.

Krones-Aktie abgestuft

Deutlicher hat indes die DZ Bank nach der Gewinnwarnung reagiert. Analyst Alexander Hauenstein stufte Krones nach reduzierten Jahreszielen von "Kaufen" auf "Halten" ab und senkte den fairen Wert von 92 auf 58 Euro. Er reduzierte deshalb seine Gewinnprognosen (EPS) für die Jahre 2019 bis 2021 um bis zu 52 Prozent. Auch Warburg Research hat nach der negativen Überraschung eine Überarbeitung der Prognosen avisiert.

Krones (WKN: 633500)

Bei Krones läuft es ganz und gar nicht rund. Die Halbierung der Gewinnprognose hat viele auf dem falschen Fuß erwischt. Anleger sollten nicht in das fallende Messer greifen und an der Seitenlinie bleiben.