Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
Foto: Shutterstock
08.10.2021 Emil Jusifov

Facebook ist "günstig" – "Kaufen"

-%
Facebook

Die Papiere von Facebook gerieten in den letzten Tagen stark unter Druck. In der Spitze betrugen die Kursverluste knapp 16 Prozent. Die Vorwürfe einer Whistleblowerin und eine technische Panne belasten derzeit das Sentiment. Geht es nach Analysten von JPMorgan, dann sollten Anleger jedoch spätestens jetzt bei den Papieren des Social-Media-Riesen zugreifen.

So hat der JPMorgan-Analyst Doug Anmuth seine Einstufung auf "Übergewichten" mit Kursziel 450 Dollar belassen. Das würde ausgehend vom aktuellen Niveau aus einem Kurspotenzial von mehr als 30 Prozent entsprechen.

Facebooks Werbegeschäft sei extrem krisenresistent. Auch wenn einige Werbetreibende der Plattform ab und zu den Rücken kehrten, werde dies schnell wieder durch neu dazukommende Kunden kompensiert, so Anmuth.

Der Experte wies zudem auf die attraktive Bewertung von Facebook hin. In der Tat ist die Aktie sowohl im historischen Vergleich als auch im Vergleich zu den Peers günstig. Das 22er-KGV liegt derzeit bei 18, was auch unter dem Durchschnitt der S&P-500-Unternehmen ist.

Facebook (WKN: A1JWVX)

Auch DER AKTIONÄR hält Facebook auf dem aktuellen Niveau trotz aller Regulierungsrisiken für ein sehr attraktives Investment. Daher können Anleger den Rücksetzer zum Kauf nutzen. Investierte geben kein Stück aus der Hand.

Hinweis auf Interessenkonflikte:
Der Autor hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Facebook.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Facebook - €

Buchtipp: Die Facebook-Gefahr

Facebook ist in die Kritik geraten. Bots, Trolle und Fake News sind Synonyme für die Pro­bleme des Konzerns. Spätestens seit Brexit und Trump sehen Nutzer die Reichweite und die Algorithmen mit Argwohn. Einer von Ihnen: Roger McNamee. Einst stolz darauf, zu den ersten Facebook-Investoren zu gehören, ist der Kapitalgeber und Tech-Experte nun zum scharfen Kritiker geworden. In seinem Buch rechnet er mit Mark Zuckerberg und Sheryl Sandberg ab. Ihre Reaktion auf den Missbrauch des sozialen Netzwerks ist seiner Ansicht nach völlig unzureichend und geht am Kern des Problems vorbei: der Bedrohung unserer demokratischen Grundordnung. „Die Facebook-Gefahr“ ist ein nicht zu überhörender Weckruf – für das Silicon Valley, für die Politik, für uns alle.
Die Facebook-Gefahr

Autoren: McNamee, Roger
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 21.11.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-662-2