Investieren wie Peter Lynch - So geht's
22.02.2021 Lars Friedrich

Bill Gates: Apple halbiert – Alibaba komplett verkauft

-%
Apple

Hat einer der reichsten Männer der Welt zittrige Hände? Jedenfalls hat die Stiftung von Bill und Melinda Gates alle Alibaba-Aktien abgestoßen, als es um den chinesischen Internet-Giganten unruhig wurde. Rückblickend war das vielleicht nicht die beste Entscheidung. Außerdem wurde bei Apple der Rückwärtsgang eingelegt.

Sämtliche 552.383 Alibaba-Aktien wurden verkauft (Stand: Ende 2020). Das berichtet das US-Investmentmagazin Barron’s unter Berufung auf ein SEC-Dokument. Demnach trennte sich die Stiftung zudem von einer Million Apple-Aktien – bleibt noch eine Million übrig. Außerdem wurden sämtliche Uber-Aktien abgestoßen.

Wann genau die Gates-Stiftung innerhalb des 4. Quartals 2020 verkauft hat und ob sie inzwischen wieder gekauft hat, ist unbekannt. Zuletzt hatte bereits Warren Buffetts Berkshire Hathaway seine Apple-Position reduziert.

Die Bill & Melinda Gates Foundation ist eine der größten Stiftungen der Welt. Sie verwaltet rund 50 Milliarden Dollar. Die Anlageentscheidungen werden vom Fondsmanagement getroffen. Die genauen Kriterien sind unbekannt. Bill Gates selbst dürfte kaum direkt mitwirken.

Apple (WKN: 865985)

Nach einem Lebenszeichen von Jack Ma hat der Aktienkurs von Alibaba im laufenden Jahr rund 15 Prozent zugelegt, befindet sich jedoch immer noch in einer Korrekturphase. So gesehen war die Verkaufsentscheidung nicht zwingend, aber auch nicht falsch. Ähnliches gilt bislang für die Entwicklung von Apple: Der Kurs schwächelt etwas, aber auf hohem Niveau. Die Stiftung hatte im ersten Quartal 2020 noch 501.044 Apple-Aktien gekauft – und sich zuletzt nach dem starken Anstieg offenbar für Gewinnmitnahmen entschieden. DER AKTIONÄR empfiehlt Alibaba, Apple und Uber mit den im Heft kommunizierten Ziel- und Stopp-Marken. Apple ist bereits seit 2016 eine ununterbrochen laufende Empfehlung. Anleger liegen mehr als 350 Prozent im Plus.

Alibaba (WKN: A117ME)

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Apple.

Der Autor hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Alibaba, Apple.

Buchtipp: Die großen Neun

Die „großen Neun“ haben eines gemeinsam: Sie alle treiben mit Macht die Entwicklung künstlicher Intelligenz (KI) voran – und dieses Thema polarisiert: Entweder ist KI der Heilsbringer schlechthin oder aber eine tödliche Gefahr für die Menschheit. Doch wie heißt es so schön? Die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen. Futuristin und Bestsellerautorin Amy Webb macht sich auf die Suche nach der Wahrheit. Sie erklärt unter anderem, weshalb wir KI nicht gigantischen Tech-Konzernen und auch nicht einzelnen Weltmächten wie China überlassen dürfen. Sie zeigt auf, was Politik, Wirtschaft und jeder von uns tun kann, damit künstliche Intelligenz sich am Ende nicht als Fluch, sondern als Segen herausstellt.

Autoren: Webb, Amy
Seitenanzahl: 368
Erscheinungstermin: 29.08.2019
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-638-7