05.07.2019 Nikolas Kessler

Axel Springer: Jetzt handeln – schnelle 13 Prozent für AKTIONÄR-Leser

-%
Axel Springer
Trendthema

Meldungen über den Einstieg des Finanzinvestors KKR haben der Aktie von Axel Springer Ende Mai kräftigen Rückenwind geliefert. Seit Mitte Juni ist klar, dass KKR den Springer-Aktionären 63 Euro pro Aktie bietet und so möglichst viele Anteile des Medienkonzerns einsammeln will. Nachdem die BaFin grünes Licht gegeben hat, startet heute die Annahmefrist. 

Traviata II, eine Holdinggesellschaft im Besitz von Fonds, die durch KKR beraten werden, hat heute die Angebotsunterlage für ihr freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot für die Aktien der Axel Springer SE veröffentlicht, nachdem die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) die Veröffentlichung der Angebotsunterlage gestattet hat, teilte der Finanzinvestor am Freitagmorgen in einer DGAP-Meldung mit. 

Springer-Aktionäre, die das Angebot annehmen wollen, können ihre Aktien ab sofort einliefern. Wie bereits Mitte Juni angekündigt liegt das Übernahmeangebot bei 63,00 Euro pro Aktie. KKR bietet den Aktionären damit einen Aufschlag von 40 Prozent auf den Schlusskurs vom 29. Mai 2019, also den letzten Schlusskurs vor Bekanntgabe der Verhandlungen über eine mögliche strategische Beteiligung.

KKR will Rückzug von der Börse

Gemäß einer Investorenvereinbarung werden die Großaktionäre Friede Springer und Mathias Döpfner ihre Anteile an dem Medienkonzern behalten und gemeinsam mit KKR ein Konsortium zur Weiterentwicklung des Unternehmens bilden. Im Falle eines erfolgreichen Vollzugs des Übernahmeangebots will der Finanzinvestor den übrigen Mitgliedern des Konsortiums ein Delisting von Axel Springer vorschlagen

Axel Springer (WKN: 550135)

Schnelle 13 Prozent für AKTIONÄR-Leser

Das Übernahmeangebot hat den Abwärtstrend der Springer-Aktie aufgehalten und für kräftige Kursgewinne gesorgt. Nachdem sich der Kurs zügig dem Gebot von 63 Euro angenähert hat, hält er sich in diesem Bereich nun stabil. Nach Einschätzung des AKTIONÄR erscheint die Höhe des Übernahmeangebots fair. Anleger, die der Empfehlung in Ausgabe 24/2019 gefolgt sind, können sich über schnelle 13 Prozent Gewinn freuen.