Die Comebacks nach Corona
01.12.2020 Emil Jusifov

Zoom: Der Crash geht weiter

-%
Zoom

Zoom hat gestern nachbörslich seine Geschäftszahlen zum dritten Quartal präsentiert. Obwohl diese sehr gut ausfielen und die Erwartungen der Analysten übertrafen, reagierten die Anleger mit Gewinnmitnahmen (DER AKTIONÄR berichtete). Das Papier notiert aktuell zweistellig im Minus.

Seit dem Oktober-Hoch hat Zoom bereits rund 30 Prozent eingebüßt. Aktuell notiert die Aktie in der Nähe des wichtigen Widerstands an der runden Marke bei 400 Dollar. Als nächste Unterstützung wartet die 100-Tage-Linie bei 389 Dollar auf die Bären.

Sollte auch dieser Support nicht halten, dann droht ein weiteres Abrutschen der Aktie in Richtung der 300-Dollar-Marke. Spätestens an dieser Stelle ist von einer sehr harten Gegenwehr der Bullen zu rechnen.

Analysten sind neutral

Das Gros der Analysten hat seine Meinung zu Zoom mittlerweile von bullish zu neutral geändert. Insgesamt empfehlen laut Bloomberg aktuell 12 Experten das Papier zum Kauf, 15 stufen es auf "Halten" ein und drei raten die Aktie zu verkaufen. Das durchschnittliche Kursziel liegt dabei bei 468,00 Dollar. Vom aktuellen Kursniveau ausgehend, entspricht dies einem Aufwärtspotenzial von knapp 12 Prozent.

Zoom (WKN: A2PGJ2)

Die Zoom-Aktie verliert im regulären Handel rund 13 Prozent. Aus charttechnischer Sicht spricht aktuell wenig für die Rückkehr der Bullen. Auch fundamental ist Zoom trotz des starken Wachstums mit einem 2021er-KUV von 34 und 2021er-KGV von 140 schlicht zu hoch bewertet. Anleger halten sich von der Zoom-Aktie weiterhin fern.