20 % RABATT IM SHOP!!! CODE: FRIDAY20
26.10.2020 Nikolas Kessler

„Wie Apple oder Google in den frühen Tagen“ – hier geht jetzt richtig die Post ab

-%
Bitcoin

Wall-Street-Legende Paul Tudor Jones macht keinen Hehl aus seiner Begeisterung für den Bitcoin. In der Vorwoche hat er sich erneut optimistisch für die langfristigen Aussichten der Digitalwährung geäußert. Doch auch die kurzfristige Kursentwicklung kann sich sehen lassen.

Er möge den Bitcoin jetzt sogar noch mehr als im Mai, als sein Investment in die Kryptowährung bekannt wurde, sagte Paul Tudor Jones in einem Interview mit CNBC. Die Gründe dafür seien aber immer noch dieselben: Bitcoin sei ein exzellenter Hedge gegen Inflation. Und dort rechnet der Starinvestor wegen der ultralockeren Geldpolitik der Notenbanken auf Sicht der kommenden Jahre mit einem deutlichen Anstieg.

Verglichen mit Gold, Kupfer, inflationsgeschützten Staatsanleihen oder noch komplexerem Absicherungsstrategien sei Bitcoin einer der besten „Inflations-Trades“, so Jones. Außerdem erfahre die digitale Leitwährung enorme Unterstützung von „sehr, sehr schlauen und erfahrenen Leuten“, die an sie glauben. „Es ist wie mit Steve Jobs und Apple oder früh in Google zu investieren.“

Startet jetzt der Run auf den Bitcoin?

Dank der Begrenzung auf maximal 21 Millionen Einheiten und regelmäßigen „Halving“ wird der Bitcoin seit längerem als potenzieller Inflationsschutz erachtet. Das dürfte auch einer der Gründe sein, warum große, börsennotierte Unternehmen wie MicroStrategy oder Square zuletzt Bitcoins als Finanzinvestment gekauft haben – und weitere bald folgen könnten. Dass ein renommierter Wall-Street-Veteran wie Paul Tudor Jones für die Digitalwährung trommelt, könnte weitere Investoren hellhörig werden lassen und für Vertrauen sorgen.

Bitcoin (ISIN: CRYPT0000BTC)

Auch DER AKTIONÄR sieht reichlich Luft nach oben und traut dem Bitcoin mittel- und langfristig neue Höchststände zu. Spekulative Anleger können weiterhin eine kleine Position als Depotbeimischung aufbauen. Relativ unkompliziert ist das beispielsweise über die Trading-App „Bison“ von der Börse Stuttgart möglich.

Hinweis auf Interessenkonflikt:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation resultierende Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Autor Nikolas Kessler ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation resultierende Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.