Profitieren Sie von Korrekturen
12.03.2021 Nikolas Kessler

US-Anleiherenditen springen hoch – so reagieren Apple, Tesla & Co

-%
Nasdaq 100

In den USA ziehen die Renditen der zehnjährigen Staatsanleihen am Freitag erneut spürbar an. Beim letzten Mal hat sich das speziell für die Anleger in wachstumsstarken Tech-Titeln als Alptraum erwiesen und zur jüngsten Sektor-Rotation beigetragen. Auch heute geraten vor allem Tech-Aktien wieder unter Druck – wenn auch nicht mehr ganz so heftig wie im Februar.

Die Rendite der zehnjährigen US-Staatsanleihen sind am Freitag kurzzeitig bis auf 1,63 Prozent gestiegen und hat damit den höchsten Stand seit über einem Jahr erreicht. Die Rendite der Papiere mit 30 Jahren Laufzeit kletterte um zehn Basispunkte auf 2,358 Prozent.

Der erneute Anstieg dürfte laut Marktbeobachtern mit dem 1,9 Billionen Dollar schweren US-Konjunkturpaket zusammenhängen, das Präsident Joe Biden am Donnerstag nach langem Ringen in Kraft gesetzt hat. Zudem fiel die Zahl der wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA mit 712.000 geringer aus, als im Vorfeld erwartet (Prognose: 725.000).

Big Tech erneut schwächer

Die Entwicklung am Anleihemarkt mit steigenden Renditen macht den hoch bewerteten Technologiewerten seit einiger Zeit zu schaffen. Die wachstumsträchtigen Tech-Titel leiden besonders darunter, weil höhere Renditen die Finanzierung der Unternehmen verteuern und die Papiere dadurch an Attraktivität einbüßen.

Der plötzliche Anstieg der Anleiherenditen hatte im Februar Gewinnmitnahmen und eine Sektor-Rotation – raus aus gut gelaufenen Tech-Aktien, rein in Titel der „Old Economy“ – in Gang gesetzt. Die Papiere von Tesla, Apple, Paypal und vielen anderen Technologiekonzernen sind daraufhin spürbar von ihren Höchstständen zurückgekommen.

Auch am heutigen Freitag werden im Tech-Sektor wieder Verluste geschrieben. Der technologielastige Nasdaq-100-Index verliert nach der jüngsten Erholung rund 1,8 Prozent. Zu den größten Verlierern zählen dort aktuell die Papiere von DocuSign (-7,3 Prozent), Atlassian (-4,4 Prozent), Baidu (-3,4 Prozent) und Facebook (-3,0 Prozent).

Im marktbreiten S&P 500 verlieren beispielsweise Tesla und Netflix jeweils rund 2,5 Prozent. Im ansonsten freundlichen US-Leitindex Dow Jones gehören Papiere von Salesforce.com (-2,7 Prozent), Apple (-1,9 Prozent), Intel (-1,4 Prozent) und Microsoft (-1,3 Prozent) zu den größten Verlierern.

Nasdaq 100 (ISIN: DE000DB2KFB5)

Tech bremst – und jetzt?

Wie sich Anleger in diesem Marktumfeld verhalten sollten, was die Sektor-Rotation für die Favoriten unter den AKTIONÄR-Empfehlungen deutet und wo Schnäppchenjäger bei den gebeutelten Tech-Titeln wieder zugreifen können, lesen Sie in der aktuellen Ausgabe von DER AKTIONÄR (11/2021).

Direkt zum E-Paper

Mit Material von dpa-AFX.