Auf Titeljagd gehen mit diesen 11 Aktien
Foto: Shutterstock
26.05.2021 Timo Nützel

GAFAM Index: Diese Chance darf Tradern nicht entgehen

-%
Solactive GAFAM A...

Beim GAFAM Index wird es gerade wieder richtig spannend. Die Big Player Apple und Amazon haben sich zuletzt von ihrer schwachen Seite gezeigt und den Höhenflug des Index abgebremst. Nun legt er aber ordentlich nach und hat sogar ein neues Kaufsignal generiert. Das sollten sich Trader jetzt genauer ansehen.

Der enorm steile Höhenflug des GAFAM Index nahm am Hoch bei 304,42 Punkten Anfang September erstmal ein Ende. Bis Ende März konsolidierte der Index in einer breiten Range und lief dabei den Widerstand am September-Hoch im Februar an. Nach dem gescheiterten Ausbruchsversuch gelang Ende März der nachhaltige Bruch dieser Linie.

Infolge dieses Kaufsignals markierte der Index ein neues Rekordhoch bei 330,27 Punkten. Im Zuge einer weiteren Korrektur fiel der Titel aber vor rund zwei Wochen bis an die Unterstützung bei 304,42 Punkten. Diese Marke wurde zeitgleich von der langfristigen Aufwärtstrendlinie verstärkt. Vergangene Woche kam es dann nach diesem Kaufsignal zu einem Rebound. Aus charttechnischer Sicht sind nun erneut Kurse bis an das Rekordhoch möglich.

Solactive GAFAM A... (WKN: SLA2UA)

DER AKTIONÄR ist für die US-Tech-Giganten weiterhin positiv gestimmt. Frische Kaufsignale könnten jetzt für Schwung sorgen. Wer noch nicht investiert ist, kann dies mit einem Mini-Future auf den GAFAM Index tun.

Herr Bernd Förtsch, Verleger und Eigentümer der Börsen¬medien AG, hält mittelbar eine wesentliche Beteiligung an der flatex AG, deren Tochtergesellschaft flatex Bank AG unter der Marke flatex Online-Brokerage betreibt. Die flatex Bank AG erhebt für den Handel in Finanzinstrumenten in der Regel von ihren Kunden Ordergebühren. Die flatex Bank AG hat mit Morgan Stanley, Goldman Sachs, Société Générale, UBS, Von¬tobel, BNP Paribas und HSBC eine Kooperationsvereinbarung geschlossen, wonach diese Institute den Status eines bevorzugten Partners von Hebelprodukten (Exchange Traded Products) haben und von ihnen emittierte Hebelprodukte durch die flatex Bank AG angeboten werden, die Kunden ohne oder mit reduzierten Ordergebühren handeln können. Die flatex Bank AG erhält in diesem Zusammenhang von Morgan Stanley, Goldman Sachs, Société Générale, UBS, Vontobel, BNP Paribas und HSBC Vergütungen für den Vertrieb dieser Finanzinstrumente.
Der Preis der Finanzinstrumente wird von einem Index als Basiswert abgeleitet. Die Börsenmedien AG hat diesen Index entwickelt und hält die Rechte hieran. Die Börsenmedien AG hat mit Morgan Stanley als Emittent des Finanzinstruments eine Lizenzvereinbarung geschlossen, wonach die Börsenmedien AG Morgan Stanley eine Lizenz zur Verwendung des Index erteilt. Die Börsenmedien AG erhält insoweit von Morgan Stanley Vergütungen.