Ergreifen Sie jetzt Ihre Millionenchance
Foto: Shutterstock
19.09.2021 Nikolas Kessler

Bitcoin: Wildes Wochenende – diese Hürde ist eine harte Nuss

-%
Bitcoin

Nach dem scharfen Rücksetzer in der Vorwoche hat der Bitcoin einen Teil der Verluste wieder aufgeholt und wichtige Chartmarken verteidigt. Mitte der Woche ist der Rebound jedoch ins Stocken geraten und auch am Wochenende hat die digitale Leitwährung keine klare Richtung gefunden.

In der Nacht auf Samstag ist der Kurs innerhalb weniger Stunden quasi aus dem Stand um 2.000 Dollar beziehungsweise vier Prozent nach oben gesprungen. Für einen nachhaltigen Ausbruch über den horizontalen Widerstand im Bereich von 48.500 Dollar hat es allerdings nicht gereicht. Ausgehend vom einem 7-Tages-Hoch bei fast 48.800 Dollar sind die Gewinne seit Samstagvormittag sukzessive wieder abgebröckelt.

Auch Wochensicht klar im Plus

Auf 24-Stunden-Sicht notiert der Bitcoin am Sonntagabend rund eineinhalb Prozent tiefer bei 47.690 Dollar. Zum Ausklang eines schwankungsfreudigen Wochenendes nähert er sich damit dem Freitags-Schlusskurs der Futures an der CME an. Immerhin: Die Vorwoche hatten die Futures noch bei rund 46.000 Dollar beendet.

Beim Bitcoin selbst steht auf Wochensicht ein Plus von 3,8 Prozent zu Buche. Damit sticht die digitale Leitwährung am Gesamtmarkt positiv hervor, denn die übrigen Top-10-Coins nach Market Cap stehen am Sonntagabend allesamt schwächer da als sieben Tage zuvor.

Diese Marken sind jetzt entscheidend

Trotz der jüngsten Schwankungen hat der Bitcoin wichtige Chartmarken wie die 200-Tage-Linie oder die horizontale Unterstützungszone im Bereich zwischen 44.000 und 45.000 Dollar verteidigt. Das übergeordnete Chartbild präsentiert sich damit unverändert bullish.

Gelingt es in der neuen Woche, die harte Nuss im Bereich von 48.500 Dollar und die psychologisch wichtige 50.000er Marke zurückzuerobern, dürfte die Aufwärtsbewegung wieder an Dynamik gewinnen. Derweil haben sich die Unterstützungen auf der Unterseite als verlässlich erwiesen und dürften dem Kurs auch bei erneuten Turbulenzen Halt geben.

Mittel- und langfristig präsentiert sich der Bitcoin-Chart klar positiv und auch an der starken fundamentalen Situation hat sich nichts geändert. DER AKTIONÄR bleibt daher bullish und rät daher weiterhin zum Aufbau einer langfristigen Bitcoin-Position als Depotbeimischung.

Wer es noch etwas spekulativer mag, kann mit diesem Trading-Tipp auf einen kurzfristigen Ausbruch spekulieren.

Hinweis auf Interessenskollision:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Autor Nikolas Kessler ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "AKTIONÄR Depot" von DER AKTIONÄR. 

Buchtipp: Das Krypto-Jahrzehnt

Anno 2008 wurde der Bitcoin erfunden. Ein Jahrzehnt später haben Kryptowährungen Millionäre gemacht und sollen das Potenzial haben, die Welt zu verändern.Schlagworte wie Bitcoin, IOTA oder Blockchain begegnen uns regelmäßig in den Medien. In seinem Buch blickt Bitcoin-Starinvestor Robert Küfner zurück auf die ersten zehn Jahre der digitalen Währungen. Gespickt mit Anekdoten aus der Welt der Kryptos lässt er den Leser an einer unglaublichen Entwicklung teilhaben und zeigt, welche Umwälzungen in naher Zukunft aus dem Reich von Bitcoin und Co zu erwarten sind.
Das Krypto-Jahrzehnt

Autoren: Küfner, Robert A.
Seitenanzahl: 208
Erscheinungstermin: 20.09.2018
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-600-4