DER AKTIONÄR Magazin >> jetzt testen
Foto: Shutterstock
04.01.2021 Nikolas Kessler

Bitcoin: Sensationeller Jahresstart – jetzt drehen die Altcoins auf

-%
Bitcoin

Der Bitcoin ist mit einem Paukenschlag ins neue Jahr gestartet: Der Kurs der Digitalwährung hat am Wochenende erstmals die Marke von 30.000 Dollar geknackt und anschließend bei 34.550 Dollar ein neues Allzeithoch erreicht. Dass er am Montagvormittag um bis zu zehn Prozent zurückkommt, kann das starke Gesamtbild kaum trüben.

Nach dem nahezu parabolisch anmutenden Kursanstieg der letzten Wochen samt neuer Höchststände kommt die aktuelle Konsolidierung nicht überraschend und hilft, die kurzfristig überkaufte Situation zu entspannen. Nachdem der Kurs seit dem Sprung über die Marke von 20.000 Dollar Mitte Dezember nahezu durchmarschiert ist, sind charttechnische Unterstützungen aktuell rar.

Bislang scheint die 30.000er-Marke jedoch zu halten. Zudem wurden in der jüngeren Vergangenheit selbst kleinere Rücksetzer zügig für (Nach-) Käufe genutzt, was den Kurs gestützt hat. Angesichts des starken Momentum der letzten Tage und dem noch steigenden Interesse dürfte das auch diesmal der Fall sein.

Quelle: coinmarketcap.com

Große Altcoins holen auf

Während erste Anleger beim Bitcoin nun Gewinne mitnehmen, starten zahlreiche Altcoins jetzt erst ihre Aufholjagd. Mit Ausnahme der digitalen Leitwährung und dem Stablecoin Tether verzeichnen die zehn größten Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung am Montag allesamt Gewinne – teilweise sogar im zweistelligen Prozentbereich. Die Top-Performer sind dabei Ethereum und Cardano mit 19 beziehungsweise 16,7 Prozent Kursplus auf 24-Stunden-Sicht.

Quelle: coin360.io

Prozentual betrachtet sieht der heutige Rücksetzer beim Bitcoin schmerzhaft aus. Er hilft allerdings, etwas Druck vom Kessel zu nehmen und verhilft dem Kursanstieg zu einem etwas stabileren Fundament. Mittel- und langfristig erwartet DER AKTIONÄR weiter steigende Kurse. Daher können spekulative Neueinsteiger jetzt einen Fuß in die Tür stellen und investierte Anleger dabeibleiben.

Foto: Börsenmedien AG

Hinweis auf Interessenkonflikt:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Autor Nikolas Kessler ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Bitcoin - $

Buchtipp: Krisenfest

Wir schreiben das Jahr 2020. Die Welt ist im ­Krisenmodus. Die globale Pandemie verunsichert die Menschen. Die Börsen crashen – um direkt danach wieder steil anzusteigen. Der Zustand unseres Geldsystems ist besorgniserregend. Nega­tive Zinsen und wachsende Staatsverschuldung sind an der Tagesordnung. Kurz gesagt: Vermögensaufbau und Vermögensschutz waren selten so wichtig wie heute. Aaron Koenig widmet sich in seinem neuen Buch den Fragen, welche die Anleger jetzt umtreiben: Wie schütze ich meine Erspar­nisse? Wie sichere ich mein Geld gegen eingefro­rene Konten, Enteignungen und andere finanzielle Repressionen? Welche Investmentstrategien funktionieren auch in Krisenzeiten? Koenig spannt den Bogen von passivem Einkommen über Kryptowährungen als Absicherung bis hin zu krisensicheren Kommunikationstechniken und Verschlüsselungsmethoden. Das richtige Buch zur richtigen Zeit.
Krisenfest

Autoren: Koenig, Aaron
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 23.07.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-660-8