7 Geheimtipps mit Highflyer-Potenzial!
Foto: Shutterstock
01.03.2021 Timo Nützel

Bitcoin: Nach Tesla mischt jetzt der nächste Big-Player mit

-%
Bitcoin

Nachdem bereits namenhafte US-Unternehmen wie Tesla, Paypal und Mastercard auf den Bitcoin setzen, mischt nun auch die Investmentbank Goldman Sachs mit. Laut Reuters wird das US-Unternehmen ab nächster Woche mit dem aktiven Handel der begehrten Kryptowährung beginnen.

Nach Aussagen eines Insiders gegenüber Reuters wird Goldman Sachs den Handel mit Bitcoin-Terminkontrakten ab nächster Woche wieder starten. Zudem untersucht die Bank auch das Potenzial für einen börsengehandelten Bitcoin-Fonds, sagte die Quelle.

Der Neustart der Handelsabteilung kommt inmitten des wachsenden Interesses von Institutionen an Bitcoin, da dieser im letzten Jahr um mehr als 470 Prozent gestiegen ist. Die größte Kryptowährung wird von Investoren und einigen Unternehmen als Absicherung gegen Inflation gesehen.

Inzwischen ist die Marktinfrastruktur für Bitcoin und andere große Kryptowährungen deutlich gereift. Einige etablierte Finanzinstitute, darunter die CME Group, die Intercontinental Exchange und Fidelity, bieten Produkte und Dienstleistungen rund um Kryptos an. Aufgrund dieser Entwicklung wurden sowohl mehr Privatanleger, also auch institutionelle Investoren in den Sektor gelockt.

Bitcoin (ISIN: CRYPT0000BTC)

Kryptos sind en vogue. Immer mehr Anleger wollen am Boom bei Bitcoin und Co teilhaben. Die Wiederaufnahme des Handels von Goldman dürfte den Bitcoin zusätzliche Aufmerksamkeit bescheren. Bereits heute zeigt sich der Bitcoin wieder von seiner starken Seite und könnte zu einem neuen Rebound ansetzen.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.
Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "AKTIONÄR Depot" von DER AKTIONÄR.

Buchtipp: Das Krypto-Jahrzehnt

Anno 2008 wurde der Bitcoin erfunden. Ein Jahrzehnt später haben Kryptowährungen Millionäre gemacht und sollen das Potenzial haben, die Welt zu verändern.Schlagworte wie Bitcoin, IOTA oder Blockchain begegnen uns regelmäßig in den Medien. In seinem Buch blickt Bitcoin-Starinvestor Robert Küfner zurück auf die ersten zehn Jahre der digitalen Währungen. Gespickt mit Anekdoten aus der Welt der Kryptos lässt er den Leser an einer unglaublichen Entwicklung teilhaben und zeigt, welche Umwälzungen in naher Zukunft aus dem Reich von Bitcoin und Co zu erwarten sind.

Autoren: Küfner, Robert A.
Seitenanzahl: 208
Erscheinungstermin: 20.09.2018
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-600-4