Neue Top-Titel für das AKTIONÄR-Depot
Foto: Shutterstock
29.10.2021 Nikolas Kessler

Bitcoin: Das Angebot sinkt dramatisch

-%
Bitcoin

Der Bitcoin befindet sich seit dem Allzeithoch in der Vorwoche auf Konsolidierungskurs. Zwar legt er am Freitag auf 24-Stunden-Sicht moderat zu, läuft dem Krypto-Gesamtmarkt damit aber dennoch hinterher. Blockchain-Daten senden aber dennoch starke Signale, die für die Zukunft bullish stimmen.

Nach Daten der Analysefirma Glassnode ist die Zahl der langfristig gehaltenen oder verlorenen Bitcoins in dieser Woche auf rund 7,21 Millionen Coins gestiegen. Das entspricht einem neuen 9-Monats-Hoch und rund 38 Prozent aller bereits geschürften Coins. Die Zahl der Coins, die tatsächlich im Umlauf sind und aktiv gehandelt werden, ist also noch viel geringer als die rund 18,9 Millionen, die bereits durch Mining geschaffen wurden.

Und tendenziell sinkt das Angebot weiter, denn wie das Portal cointelegraph.com unter Verweis auf Daten von CryptoQuant meldet, sind die an Kryptobörsen gehaltenen Bitcoin-Bestände auf den tiefsten Stand seit August 2018 gefallen. Das gilt als Indiz dafür, dass die Coins in Erwartung steigender Kurse langfristig gehalten und zu diesem Zweck sicher verwahrt werden sollen.

Gleichzeitig würde der Miners Position Index (MPI) darauf hindeuten, dass auch die Miner selbst auf dem aktuellen Niveau so viele Coins wie möglich einsammeln beziehungsweise behalten. Daraus könne man leicht ableiten, dass wir noch lange vor dem finalen Bullrun stehen, zitiert das Branchenportal aus der CryptoQuant-Analyse.

Bitcoin (ISIN: CRYPT0000BTC)

Der ohnehin knappe Bitcoin wird dadurch noch knapper, was sich bei gleichbleibender oder gar steigender Nachfrage zwangsläufig in steigenden Kursen widerspiegelt. Neben dem grundsätzlich positiven Chartbild und der traditionell starken Saisonalität zum Jahresende ist das ein weiterer Grund, um bullish für den Bitcoin zu bleiben.

DER AKTIONÄR rechnet jedenfalls mit einer Fortsetzung der Aufwärtsbewegung und dem Sprung auf neue Höchststände. Die spekulative Kaufempfehlung für langfristig orientierte Anleger gilt daher weiterhin.

Hinweis auf Interessenskollision:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Autor Nikolas Kessler ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "AKTIONÄR Depot" von DER AKTIONÄR. 

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Bitcoin - $

Buchtipp: Das Krypto-Jahrzehnt

Anno 2008 wurde der Bitcoin erfunden. Ein Jahrzehnt später haben Kryptowährungen Millionäre gemacht und sollen das Potenzial haben, die Welt zu verändern.Schlagworte wie Bitcoin, IOTA oder Blockchain begegnen uns regelmäßig in den Medien. In seinem Buch blickt Bitcoin-Starinvestor Robert Küfner zurück auf die ersten zehn Jahre der digitalen Währungen. Gespickt mit Anekdoten aus der Welt der Kryptos lässt er den Leser an einer unglaublichen Entwicklung teilhaben und zeigt, welche Umwälzungen in naher Zukunft aus dem Reich von Bitcoin und Co zu erwarten sind.
Das Krypto-Jahrzehnt

Autoren: Küfner, Robert A.
Seitenanzahl: 208
Erscheinungstermin: 20.09.2018
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-600-4