Einstiegschance – bei diesen 11 Top-Aktien
Foto: iStockphoto
11.05.2022 Nikolas Kessler

Bitcoin & Co erneut unter Druck – dieser Chart ist der blanke Horror

-%
Bitcoin

Während sich die Lage an den Aktienmärkten am Mittwoch stabilisiert, geht die Talfahrt am Kryptomarkt weiter. Der Bitcoin pendelt dabei unter heftigen Schwankungen um die wichtige 30.000-Dollar-Markt, viele große Altcoins verzeichnen Verluste im zweistelligen Prozentbereich und den einstigen Top-Coin Terra (LUNA) zerlegt es komplett.

Schrecksekunde für Bitcoin-Fans: Kurzzeitig sah es am Mittwochnachmittag so aus, als würde der Bitcoin die Unterstützung im Bereich der 30.000er-Marke nun endgültig verlieren, als der Kurs am Mittwochnachmittag um weitere 1.500 Dollar bis auf 29.323 Dollar abgesackt ist.

Auch diesmal haben die Bullen den Dip unter die charttechnisch und psychologische Marke umgehend für Nachkäufe genutzt und so den Kurs gestützt. Fast genauso schnell, wie der Kurs auf ein neues Jahrestief gestürzt ist, hat er sich auch wieder erholt. Auf 24-Stunden-Sicht notiert der Bitcoin derzeit rund zwei Prozent tiefer bei 31.176 Dollar.

Vergleichen mit dem, was am übrigen Kryptomarkt geschieht, ist das jedoch harmlos. Viele Altcoins erleben ein regelrechtes Blutbad. Verluste von zehn, 20 oder gar 30 Prozent sind in den Top 100 nach Market Cap heute eher die Regel als die Ausnahme.

Terra stürzt ins Bodenlose – und reißt den ganzen Markt mit

Neben den bekannten Makro-Faktoren wie den abermals gestiegenen Verbraucherpreisen in den USA, die seit Monaten das Kursgeschehen bei Risiko-Assets wie Aktien und Kryptowährungen negativ beeinflussen, lastet heute überdies der Kollaps des Krypto-Projekts Terra auf der gesamten Branche.

Nachdem der algorithmische Stablecoin TerraUSD (UST) jüngst die Koppelung an sein 1-Dollar-Ziel verloren hatte, steht das Projekt vor dem Aus. Das hat auch unmittelbare Folgen für den Schwerster-Coin Terra (LUNA), der eigentlich für Stabilität und Liquidität sorgen soll. Der Kurs von LUNA bricht alleine am heutigen Tag um bis zu 95 Prozent ein.

Der Coin, der Anfang April im Hoch noch zu 119 Dollar gehandelt wurde und zu den zehn größten Kryptowährungen nach Market Cap zählte, ist dabei zeitweise unter die 1-Dollar-Marke gefallen.

Quelle: coinmarketcap.com
Terra in US-Dollar (1 Monat)

Was dieser Tage bei Terra passiert, ist der blanke Horror eines jeden Krypto-Investors: Ein durchaus spannendes und aussichtsreiches Krypto-Projekt scheitert und implodiert innerhalb weniger Stunden und Tage. Erfahrungsgemäß ist nach solchen Brutal-Crashs wie bei Terra jederzeit eine Gegenbewegung möglich – der aktuelle Sprung auf rund fünf Dollar ist bereits ein Indiz. Nach Einschätzung des AKTIONÄR dürfte dies allerdings in die Kategorie „Dead-Cat-Bounce“ fallen.

Bitcoin (ISIN: CRYPT0000BTC)

Terra zeigt eindrucksvoll die Gefahren und Risiken eines Krypto-Investments. Vielen Investoren droht hier nun ein Totalverlust. Wer bisher ungeschoren davongekommen ist, sollte den Coin auch weiterhin meiden.

An der langfristig positiven Einschätzung des AKTIONÄR zu Bitcoin und Ethereum hat sich unterdessen nichts geändert – auch wenn zunächst weiterer Gegenwind droht. Mutige Anleger mit langem Atem bleiben dabei.

Hinweis auf Interessenskollision:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Bitcoin, Ethereum.

Der Chefredakteur der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Leon Müller, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren können: Bitcoin, Ethereum.

Der Autor hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren können: Bitcoin.

Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "AKTIONÄR Depot" von DER AKTIONÄR.   

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Bitcoin - $

Buchtipp: Krisenfest

Wir schreiben das Jahr 2020. Die Welt ist im ­Krisenmodus. Die globale Pandemie verunsichert die Menschen. Die Börsen crashen – um direkt danach wieder steil anzusteigen. Der Zustand unseres Geldsystems ist besorgniserregend. Nega­tive Zinsen und wachsende Staatsverschuldung sind an der Tagesordnung. Kurz gesagt: Vermögensaufbau und Vermögensschutz waren selten so wichtig wie heute. Aaron Koenig widmet sich in seinem neuen Buch den Fragen, welche die Anleger jetzt umtreiben: Wie schütze ich meine Erspar­nisse? Wie sichere ich mein Geld gegen eingefro­rene Konten, Enteignungen und andere finanzielle Repressionen? Welche Investmentstrategien funktionieren auch in Krisenzeiten? Koenig spannt den Bogen von passivem Einkommen über Kryptowährungen als Absicherung bis hin zu krisensicheren Kommunikationstechniken und Verschlüsselungsmethoden. Das richtige Buch zur richtigen Zeit.
Krisenfest

Autoren: Koenig, Aaron
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 23.07.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-660-8