Ausbruch bestätigt – das ist Ihre neue Trading-Chance
Foto: Getty Images
01.02.2022 Nikolas Kessler

Bitcoin & Co: Deutliche Erholung – die Großen kaufen wieder

-%
Bitcoin

Nach dem Durchhänger zu Wochenbeginn geht die Erholung am Kryptomarkt am Dienstag auf breiter Front weiter. Auf 24-Stunden-Sicht notieren am Vormittag alle Top-Coins teils deutlich im Plus. Der Bitcoin legt um gute vier Prozent zu und startet damit einen neuen Ausbruchversuch über die 38.000-Dollar-Marke.

Zwar notiert die digitale Leitwährung auch auf diesem Niveau noch rund 44 Prozent unter ihrem Allzeithoch von Anfang November, doch die Hoffnung auf eine nachhaltige Bodenbildung und einen Rebound wächst. Institutionelle Investoren scheinen nach der scharfen Korrektur jedenfalls wieder in Kauflaune zu sein.

Laut dem wöchentlichen Fund Flow Report der Datenplattform CoinShares haben Finanzprodukte auf Kryptowährungen zuletzt zwei Wochen in Folge Mittelzuflüsse verzeichnet. In der Woche bis 28. Januar seien demnach unter dem Strich rund 19 Millionen Dollar in entsprechende Fonds und Vehikel geflossen.

Während sich die Investoren aus Ethereum-Produkten (-26,8 Millionen Dollar) zurückgezogen haben, verzeichneten Produkte auf den Bitcoin (+22,1 Millionen Dollar) und Multi-Asset-Fonds (+32,1 Millionen Dollar) auf Wochensicht die deutlichsten Zuwächse. Die Zuflüsse seien zwar vergleichsweise klein, deuteten aber darauf hin, dass die Marktteilnehmer auf dem aktuell niedrigen Kursniveau bereits wieder nachkaufen, heißt es in der Studie.

Schwacher Januar, starker Februar?

Laut dem Branchenportal coinglass.com hat der Bitcoin im Januar rund 17 Prozent an Wert verloren und damit den drittenschwächsten Jahresstart der vergangenen zehn Jahre erlitten. Gründe für die Underperformance waren insbesondere die ausgesprochen negative Reaktion auf Aussagen der US-Notenbank Fed bezüglich dem nahen Ende der ultralockeren Geldpolitik sowie der hohen Korrelation mit dem US-Aktienmarkt, der ebenfalls unter Druck stand.

Im Vergleich dazu startet der Februar – im 10-Jahres-Rückblick einer der stärksten Monate für den Bitcoin – deutlich vielversprechender. Auch der Fear & Greed Index für den Kryptomarkt klettert am Dienstag auf 26 Zähler. Er signalisiert damit zwar weiterhin „Angst“, doch im Vergleich zum Januar, als über weite Strecken „extreme Angst“ herrschte, ist das bereits positiv zu werten.

Bitcoin (ISIN: CRYPT0000BTC)

Aus technischer Sicht ist eine Erholung beim Bitcoin und vielen Altcoins überfällig, kurz- und mittelfristig dürfte die Lage aber volatil bleiben. Wer in diesem Umfeld aktiv ist, sollte sich dessen bewusst sein. An der positiven Langfrist-Einschätzung des AKTIONÄR hat sich aber nichts geändert. 

Hinweis auf Interessenskollision:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Bitcoin, Ethereum.

Der Chefredakteur der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Leon Müller, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren können: Bitcoin, Ethereum.

Der Autor hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren können: Bitcoin. 

Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "AKTIONÄR Depot" von DER AKTIONÄR.  

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Bitcoin - $

Buchtipp: Krisenfest

Wir schreiben das Jahr 2020. Die Welt ist im ­Krisenmodus. Die globale Pandemie verunsichert die Menschen. Die Börsen crashen – um direkt danach wieder steil anzusteigen. Der Zustand unseres Geldsystems ist besorgniserregend. Nega­tive Zinsen und wachsende Staatsverschuldung sind an der Tagesordnung. Kurz gesagt: Vermögensaufbau und Vermögensschutz waren selten so wichtig wie heute. Aaron Koenig widmet sich in seinem neuen Buch den Fragen, welche die Anleger jetzt umtreiben: Wie schütze ich meine Erspar­nisse? Wie sichere ich mein Geld gegen eingefro­rene Konten, Enteignungen und andere finanzielle Repressionen? Welche Investmentstrategien funktionieren auch in Krisenzeiten? Koenig spannt den Bogen von passivem Einkommen über Kryptowährungen als Absicherung bis hin zu krisensicheren Kommunikationstechniken und Verschlüsselungsmethoden. Das richtige Buch zur richtigen Zeit.
Krisenfest

Autoren: Koenig, Aaron
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 23.07.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-660-8