Kommt jetzt der Crash? Im Zweifel: Kaufen
Foto: Shutterstock
04.07.2021 Nikolas Kessler

Bitcoin & Co: Auf diesen Coin setzen die Krypto-Manager von Grayscale jetzt

-%
Bitcoin

Für viele institutionelle Anleger, die am Kryptomarkt aktiv werden wollen, ist die US-Investmentfirma Grayscale die erste Anlaufstelle. Neben Produkten auf einzelne Digitalwährungen wie Bitcoin oder Ethereum hat der Krypto-Vermögensverwalter auch eine Art Krypto-Basket, den Digital Large Cap Funds, im Angebot. Eine Position darin sticht heraus.

Bitcoin (67,5 Prozent) und Ethereum (25,4 Prozent) sind in dem Fonds besonders hoch gewichtet – höher als ihr jeweiliger Anteil am gesamten Kryptomarkt. Doch das ist zunächst nicht verwunderlich, schließlich gelten die beiden Krypto-Urgesteine für viele als Basisinvestment unter den Digitalwährungen.

Auffällig ist indes, dass die Grayscale-Manager zuletzt auch bei Cardano (ADA) kräftig aufgestockt haben. Im insgesamt sechs Werte umfassenden Grayscale Digital Large Cap Fund kommt der Coin aktuell auf eine Gewichtung von rund 4,3 Prozent.

Damit ist Cardano im Fonds ebenfalls höher gewichtet als am Gesamtmarkt, wo der Coin mit einer Market Cap von rund 46 Milliarden Dollar auf knapp drei Prozent kommt und Rang 5 der größten Digitalwährungen belegt.

Die übrigen drei Coins im Digital Large Cap Funds – Bitcoin Cash, Litecoin und Chainlink – sind jeweils nur mit rund einem Prozent gewichtet.

Das kann Cardano

In einer Kategorie mit Ethereum, EOS und Solana ist Cardano eine innovative Plattform, die programmierbare Smart Contracts ermöglicht. Die Entwicklung von Cardano erfolgt sehr sorgfältig nach wissenschaftlichen Grundsätzen. Das sorgt für ein besonders vertrauenswürdiges Ergebnis, allerdings ist die Entwicklung dadurch sehr viel langsamer als bei der Konkurrenz.

Cardano (ISIN: CRYPT0000ADA)

Für den AKTIONÄR sind Bitcoin und Ethereum die erste Wahl für Anleger, die ein langfristiges Engagement am Kryptomarkt aufbauen wollen – zumal sich der Einstieg alternativ zum Direktkauf über eine Kryptobörse inzwischen auch über Finanzprodukte wie ETPs oder Zertifikate realisieren lässt.

Fortgeschrittene können auch einen Blick auf ausgewählte Altcoins wie Cardano werfen. Wie bei allen Krypto-Investments gilt dabei aber: High Risk – nur so viel Kapital einsetzen, wie Sie im Ernstfall zu verlieren bereit sind!

Hinweis auf Interessenskollision:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Bitcoin, Ethereum, Cardano.

Autor Nikolas Kessler ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "AKTIONÄR Depot" von DER AKTIONÄR.

Buchtipp: Das Krypto-Jahrzehnt

Anno 2008 wurde der Bitcoin erfunden. Ein Jahrzehnt später haben Kryptowährungen Millionäre gemacht und sollen das Potenzial haben, die Welt zu verändern.Schlagworte wie Bitcoin, IOTA oder Blockchain begegnen uns regelmäßig in den Medien. In seinem Buch blickt Bitcoin-Starinvestor Robert Küfner zurück auf die ersten zehn Jahre der digitalen Währungen. Gespickt mit Anekdoten aus der Welt der Kryptos lässt er den Leser an einer unglaublichen Entwicklung teilhaben und zeigt, welche Umwälzungen in naher Zukunft aus dem Reich von Bitcoin und Co zu erwarten sind.
Das Krypto-Jahrzehnt

Autoren: Küfner, Robert A.
Seitenanzahl: 208
Erscheinungstermin: 20.09.2018
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-600-4