Kommt jetzt der Crash? Im Zweifel: Kaufen
Foto: Shutterstock
10.07.2021 Carsten Stork

Kakao-Future: Das sieht nicht gut aus

-%
Morgan Stanley Knock-Out Kakao Future 09/2021 (ICE) USD

Der Kakao-Future hat in den letzten sechs Handelstage Kursverluste verzeichnen müssen. Der September-Kontrakt fiel bis auf 2.268 Dollar und markierte damit ein neues Achtmonatstief. Damit hat Kakao seit seinem Jahreshoch im März mehr als 15 Prozent verloren. Der Verkaufsdruck kommt nach wie vor von einer höher als erwarteten Kakaoproduktion in Ghana und der Elfenbeinküste.

Mit einer Gegenbewegung ist zu rechnen

Ghana und die Elfenbeinküste sind für circa 60 Prozent der weltweiten Kakaoproduktion verantwortlich, bereits im Frühjahr begannen Spekulationen über ein höher als erwartete Ernte. Das drückt den Kakaopreis. Erschwerend kommt der aktuell schwache Euro gegenüber dem US-Dollar hinzu, ein schwacher Euro ist Gift für die Rohstoffmärkte. Mit dem Unterschreiten der wichtigen 2.350-Dollar-Marke auf Schlusskursbasis wurde der Weg für eine weitere Talfahrt geebnet. Allerdings ist der Markt technisch gesehen aktuell über verkauft. Mit einer Gegenbewegung muss also jederzeit gerechnet werden. 

Interessant ist auch die Entwicklung bei den Commitment-of-Traders-Daten. Die Produzenten haben hier in den letzten Woche ihre Short-Positionen auf nur noch minus 20.000 Kontrakte reduziert.

GenesisFT
Der Kakao-Future steht aus technischer Sichtunter Druck

Der Kakao-Future notiert auf dem niedrigsten Niveau seit November letzten Jahres. Allerdings hat sich die globale Nachfrage inzwischen stark verbessert. Hohe Frachtkosten können die Versorgung negativ beeinflussen, aber damit auch den Preis für den Rohstoff stützen. Anleger warten zunächst das Ende der Konsolidierung ab.

Sie wollen vom Rohstoff-Boom profitieren? Dann ist der Rohstoff-Investor genau das Richtige: Wir beschäftigen uns täglich mit den Rohstoff- und Währungsmärken weltweit. In unserem Börsenbrief Rohstoff-Investor, der alle zwei Wochen erscheint, analysieren wir die "Storyline", die Commitments-of-Traders-Daten, die Saisonalität aber auch Wetterbedingungen wo es uns notwendig erscheint und identifizieren nach genau festgelegten Kriterien lukrative Trading-Setups. Ausschlaggebend für einen Trade ist immer das von uns entwickelte ALGO-GT Signal.
Foto: Börsenmedien AG