Black Friday Rabattcode: BLACK21
Foto: Shutterstock
18.06.2020 Thomas Bergmann

Wirecard-Drama: DAX leidet

-%
DAX

Der deutsche Leitindex stand heute Morgen kurz davor, eine wichtige charttechnische Marke aus dem Weg zu räumen und ein starkes Kaufsignal zu generieren. Doch dann kam Wirecard mit seiner Hiobsbotschaft  um die Ecke. Mittlerweile notiert der DAX wieder unterhalb von 12.400 – der Ausbruch nach oben scheint vorerst vertagt. Es hat auch den Anschein, dass das Wirecard-Drama eine breite Anlegerschaft verunsichert hat.

Kurz nach 10:30 Uhr notierte der DAX noch bei 12.483 Punkten und damit rund 50 Zähler über dem Tageshoch von Dienstag. Gleichzeitig hatte er das Gap von letzter Woche bei 12.471 geschlossen.

Das Drama um Wirecard verhinderte aber den Ausbruch über die wichtige Marke bei 12.500. Kurz vor 12 Uhr war die Aktie des Zahlungsdienstleisters für ein Minus von 74 Indexpunkten verantwortlich.

Wirecard (WKN: 747206)
DAX (WKN: 846900)

Die Anleger müssen sich folglich noch etwas in Geduld üben. Noch ist der Kampf zwischen Bullen und Bären nicht entschieden. Kurzfristig könnte auch noch einmal ein Test der 200-Tage-Linie erfolgen, die im Bereich von 12.150 verläuft.


DER AKTIONÄR steht momentan an der Seitenlinie, nachdem auch der DAX noch kein neues klares Signal geliefert hat. Sollte es ein Einstiegssignal geben, werden wir unsere Abonnenten rechtzeitig per E-Mail informieren.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8