Die Comebacks nach Corona
13.11.2020 Marion Schlegel

DAX im Minus erwartet, 13.000er-Marke im Fokus – das ist heute wichtig

-%
DAX

Am Freitag muss der DAX um die Marke von 13.000 Punkten kämpfen. Der Broker IG taxiert den deutschen Leitindex gut zwei Stunden vor dem Xetra-Start etwa ein halbes Prozent tiefer auf 12.998 Punkte. In der Nacht hatte IG den DAX zeitweise bereits auf 12.930 Punkten gesehen. Der DAX zollt weiter dem Kurssprung vom Montag Tribut, der ihn zeitweise um über 800 Punkte auf fast 13.300 Punkten katapultierte. Trotz zwischenzeitlicher Gewinnmitnahmen beträgt die Wochenbilanz aktuell noch plus 4,5 Prozent.

DAX (WKN: 846900)

In den USA entfernen sich der Dow Jones und der marktbreite S&P 500 weiter von ihren Rekordhochs vom Montag. Die Erholung der Indizes der Technologiebörse Nasdaq geriet ins Stocken.

Der Leitindex Dow Jones büßte 1,1 Prozent auf 29.080,17 Punkte ein. Zwischenzeitlich rutschte er erstmals seit vergangener Woche wieder unter die Marke von 29.000 Zählern. Seit Anfang des Monats hatte der Dow in der Spitze um fast 13 Prozent zugelegt. Den Sprung über die Hürde von 30.000 Punkten hatte er am Montag nur haarscharf verpasst. Der marktbreite S&P 500 gab um ein Prozent auf 3.537,01 Punkte nach. Auch der technologielastige Nasdaq 100, der sich lange Zeit in grünem Terrain gehalten hatte, drehte schließlich ins Minus. Das betrug am Ende 0,6 Prozent auf 11.827,14 Zähler.

Die Aktienmärkte in Asien haben am Freitag schwächer tendiert. Die Euphorie über einen möglichen Corona-Impfstoff hat sich auch dort inzwischen merklich abgeschwächt. Der japanische Nikkei 225 schloss 0,5 Prozent tiefer. In Hongkong ging es für den Hang Seng zuletzt um 0,4 Prozent nach unten. Der chinesische CSI 300 büßte 1,6 Prozent ein.

Am heutigen Freitag stehen in Deutschland noch einige Quartalsberichte auf dem Programm. Am Morgen berichten unter anderem Deutsche Wohnen, Nordex, Salzgitter und Singulus. Um die Mittagszeit folgen die Zahlen von Borussia Dortmund. Von der Konjunkturseite gibt es am Nachmittag in den USA die Daten zum Verbrauchervertrauen der Uni Michigan.

DER AKTIONÄR wird im Laufe des Tages über sämtliche wichtigen Entwicklungen und Neuigkeiten an den nationalen und internationalen Märkten berichten.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0