09.01.2013 Manuel Koch

US-Börsen im Plus - guter Berichtsauftakt durch Alcoa stützt - Lew möglicher Finanzminister - Apple, Facebook, Microsoft, T-Mobile

-%
DAX
Trendthema

Am Mittwoch gingen die US-Börsen zu Handelsbeginn ins Plus. Der Dow Jones gewann 0,3 Prozent hinzu. Positiv wirkte DaIch der gelungene Start in die Berichtssaison durch das Aluminium-Unternehmen Alcoa (-0,2%) aus.

Von Konjunkturseite kam die Zahl der Hypothekenanträge. Sie stieg um 11,7 Prozent, in der Vorwoche war sie um 10,4 Prozent gesunken.

Präsident Obama zieht seinen engen Berater Jacob Lew als neuen Finanzminister in Betracht. Lew ist Budgetexperte und Vertrauter des Präsidenten. Er könnte damit Timothy Geithner im neuen Kabinett beerben.

Zu Handelsende schloss der Dow Jones mit einem Plus von 0,5 Prozent bei 13.391 Punkten. Der Nasdaq Composite gewann 0,5 Prozent bei 3.106 Zählern. Der breiter gefasste S&P 500 verbuchte einen Gewinn von 0,3 Prozent bei 1.461 Punkten.

Zu den Gewinnern im Dow zählten: Boeing (+3,6%), Hewlett-Packard (+3,0%) und UnitedHealthGroup (+1,9%). Die größten Verlierer waren: Bank of America (-4,6%), Exxon Mobile (-0,4%) und AT&T (-0,3%).

Der mit Milliarden an Steuergelder gerettete US-Versicherer AIG zieht sich wegen einer geplanten Klage gegen die eigene Regierung den Zorn der Amerikaner auf sich. Der Konzern werde sich einer Schadenersatzklage des früheren Vorstandschefs Greenberg anschließen. Dieser argumentiert, dass die US-Regierung AIG zu harte Auflagen gemacht und die Interessen der Aktionäre verletzt habe.

Apple (-1,6%) arbeitet offenbar an einer günstigeren Einstiegsvariante fürs iPhone, das berichten Medien.

T-Mobile USA setzt weiter auf den hart umkämpften Prepaid-Markt. Mit neuen unbegrenzten und vertragsfreien Pauschalangeboten will T-Mobile USA Kunden anlocken. Geld mit man auch mit dem Verkauf von nicht subventionierten Handys machen.

Der drittgrößte US-Mobilfunkanbieter Sprint Nextel (-1,5%) bekommt Gegenwind bei der geplanten Übernahme der Tochter Clearwire. Der TV-Satelliten-Anbieter Dish Networks funkt mit einer Offerte dazwischen.

United Continental (0,1%), die Muttergesellschaft der US-Fluglinien United Airlines und Continental Airlines, verbuchte im Dezember einen Passagierrückgang von 4,2 Prozent. Man beförderte über 11 Millionen Fluggäste.

Das Betriebssystem Windows 8 von Microsoft (+0,6%) hat sich seit dem Verkaufsstart im Oktober 60 Millionen Mal verkauft. Damit liegt es gleichauf mit Windows 7.

Facebook (+5,3%) lädt zu einer Pressekonferenz: Für nächste Woche Dienstag bittet das Soziale Netzwerk auf den eigenen Campus in Kalifornien. Sofort liefen Spekulationen an, was das Unternehmen präsentieren könnte.

Am Donnerstag kommen von Konjunkturseite die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe und die Lagerbestände im Großhandel für November.