Top oder Flop? Wasserstoff-Aktien im Check
11.11.2020 Markus Bußler

Öl oder Gold? Ein Analyst ist sich sicher

-%
Oil WTI

Während die Meldung, dass BioNtech und Partner Pfizer einen Durchbruch in Sachen Impfstoff erzielt haben, den Goldpreis hat einbrechen lassen, atmete ein anderer Rohstoff durch: Öl. Der Ölpreis sprang binnen weniger Minuten um zehn Prozent in die Höhe. Und mit ihm die arg gebeutelten Ölaktien. Doch ist das eine Trendumkehr? Wird Öl künftig deutlich besser performen als Gold? Ein Analyst glaubt, die Antwort zu kennen.

„Öl war niemals günstiger im Vergleich zu Gold. Die Entwicklungen, die zu diesem Ergebnis geführt haben, sind dabei, sich umzukehren“, schreiben Leigh Goehring und Adam Rozencwajg von Goerhing und Rozencwajg. Ihrer Ansicht nach, sollten aggressive Investoren dazu übergehen, Öl den Vorzu gegenüber Gold zu geben. Der Crash von Öl im laufenden Jahr ist ihrer Ansicht nach eine seltene Gelegenheit. Öl sei noch nie so unterbewertet im Vergleich zu Gold gewesen. „Wenn das Goldangebot schneller wachse als das Ölangebot, dann entwickle sich Gold schlechter als Öl“, argumentieren die Analysten. Und genau das könnte nun der Fall sein. Zumindest dann, wenn die Notenbanken damit beginnen würden, zu Netto-Verkäufern zu werden. In den vergangenen Jahren waren die Notenbanken netto auf der Käuferseite gewesen. Doch deshalb sind die beiden nicht negativ für Gold. „Auch wenn wir denken, dass die erste Aufwärtsbewegung in diesem Gold-Bullenmarkt ihr Ende gefunden hat, so bleiben wir doch sehr bullish für den Goldpreis mit Blick auf das komplette Jahrzehnt“, schreiben sie.

In der Tat entwickelt sich der Ölpreis gerade besser als der Goldpreis. Allerdings ist es auch hier extrem schwierig, eine Korrelation herzuleiten. Beide Rohstoffe bewegen sich mit Blick auf die Vergangenheit manchmal in die gleiche, manchmal in die entgegengesetzte Richtung. Ein stark steigender Ölpreis würde zudem die Inflation aller Voraussicht nach rasch anheizen. Das wiederum wäre eher gut denn schlecht für den Goldpreis. Von daher gilt auch hier: Mit Korrelationen sollte man vorsichtig sein. Doch auch DER AKTIONÄR sieht bei Ölaktien enorme Chancen mit Blick auf die kommenden Monate und Jahre.

Oil WTI (ISIN: XC0007924514)