07.09.2015 Nikolas Kessler

DAX vor freundlichem Wochenstart – Kampf um die 10.000 geht in eine neue Runde

-%
DAX
Trendthema

Der deutsche Aktienmarkt wird zu Wochenbeginn freundlich erwartet. Eine viertel Stunde vor Handelsstart notiert der DAX 0,85 Prozent fester bei 10.143 Punkten. In einer erneut turbulenten Vorwoche hatte der deutsche Leitindex 2,53 Prozent verloren. Er kämpft damit weiterhin um die wichtige 10.000-Punkte-Marke.

"Etwas Erleichterung und gestärktes Vertrauen schwappt aus dem asiatischen Handel herüber. Die chinesischen Börsen sind nach den Feiertagen mit moderaten Gewinnen gestartet", sagte Portfoliomanager Stefan de Schutter von Alpha Wertpapierhandel. Kurz vor Handelsschluss drehten die wichtigsten Indizes aber teils spürbar ins Minus. Auch in Hongkong und Tokio trübte sich die Stimmung ein.

 

Mit dem US-Arbeitsmarktbericht haben sich die Anleger am Freitag nicht anfreunden können. Statt der erhofften klaren Signale für die künftige Geldpolitik in den USA boten die Daten ein gemischtes Bild, das der US-Notenbank weder eindeutige Argumente für noch gegen eine Zinswende gibt. Die an der Börse so verhasste Unsicherheit ließ den Dow Jones Industrial zwischenzeitlich um über zwei Prozent abtauchen. Dank einer leichten Erholung im späten Handel verlor der US-Leitindex vor dem Wochenende letztlich noch 1,66 Prozent. Wegen eines Feiertags findet an der New Yorker Börse heute kein Handel statt.

Der Euro kann die Marke von 1,11 US-Dollar im frühen Handel bisher weiter verteidigen. Der Dollar leidet weiter unter dem unklaren US-Arbeitsmarktbericht vom Freitag. Die Wahrscheinlichkeit einer Zinswende in den USA im September sei deutlich gesunken, hieß es. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitag auf 1,1138 Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8978 Euro.

Die Ölpreise sind am Montag gesunken. Auch die Ankündigung eines OPEC-Gipfeltreffens konnte die Talfahrt der Preise nicht stoppen. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Oktober 49,22 Dollar. Das waren 39 Cent weniger als am Freitag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 34 Cent auf 45,71 Dollar.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4