10.03.2016 Nikolas Kessler

DAX vor EZB-Sitzung kaum bewegt: Volkswagen, BMW, Nordex, K+S, Deutsche Börse, Royal Dutch Shell, Commerzbank, Barrick Gold, RTL, Facebook und Apple im Fokus

-%
DAX
Trendthema

Vor den geldpolitischen Entscheidungen der Europäischen Zentralbank (EZB) am Nachmittag hat der deutsche Aktienmarkt am Donnerstag zunächst keine klare Richtung gefunden. Stattdessen pendelte der DAX um seinen Vortagesschlusskurs und notiert zur Mitte des Handelstages 0,02 Prozent fester bei 9.724 Punkten.

Klar im Fokus steht Europas Geldpolitik: EZB-Präsident Mario Draghi wird wohl mit den Maßnahmen und ihrer Erläuterung kurzfristig den Trend am Aktienmarkt vorgeben. Als ausgemacht gilt unter Fachleuten eine neuerliche Senkung des bereits negativen Einlagensatzes, umstritten ist aber das Ausmaß einer möglichen Absenkung. Denkbar ist auch, dass die Belastung der Banken durch den im Juni 2014 eingeführten Negativzins verringert wird. Nicht einig sind sich Beobachter auch in der Frage, ob die Notenbank ihre Wertpapierkäufe ausweiten wird.

Volkswagen-Aktie: Abgasskandal fordert nächstes Opfer

Nach dem Abschied des US-Chefs von Volkswagen muss der Konzern mitten im Abgas-Skandal einen neuen Problemlöser für die Vereinigten Staaten finden. Michael Horn verließ das Unternehmen am Mittwoch mit sofortiger Wirkung, wie VW mitteilte. Die Trennung sei einvernehmlich erfolgt.

BMW-Aktie: Keine Sonderdividende – begrenztes Kurspotenzial?

BMW hat die Markterwartungen bei Umsatz, operativem Ergebnis (Ebit) und Jahresüberschuss am Mittwoch leicht übertroffen. Jedoch sei der Ausblick für 2016 "recht dünn" ausgefallen, so Analyst Frank Schwope von der NordLB. Sein Kursziel lautet deshalb 90 Euro.

Nordex-Aktie: Guter Newsflow – wann fällt die 30-Euro-Marke?

Nordex hält das Tempo hoch. Die finnische Vermögensverwaltung Taaleri, vormals Taaleritehdas, hat jetzt das dritte und bisher größte Projekt aus dem jüngsten Rahmenvertrag mit Nordex abgerufen. Für den Windpark "Kivivaara" errichtet Nordex 13 Turbinen vom Typ N131/3000.

K+S: Kräftiger Dividendenanstieg – Rendite von mehr als fünf Prozent!

Der Düngemittel- und Salzproduzent K+S hat die Erlöse trotz des milden Winters und der schwierigen Lage auf den Kalimärkten gesteigert . Der Umsatz sei 2015 um 9,3 Prozent auf knapp 4,2 Milliarden Euro geklettert. Für Schwung sorgte neben einem robusten Salzgeschäft auch die Euro-Schwäche.

Deutsche Börse: Milliardenverkauf - aber fahren die Aktionäre so wirklich besser?

Die Deutsche Börse verkauft U.S. Exchange Holdings für 1,1 Milliarden Dollar in bar an den US-Technologiebörsen-Betreiber Nasdaq. Die Aktie legt zu. Aber nicht jedem wird der Schritt gefallen.

Royal Dutch Shell und Total: Die besten Ölaktien?

Der Ölpreis hat sich zuletzt kräftig erholen können. Davon profitieren natürlich alle Aktien aus dem Öl- und Gassektor. Doch bei welchen Titeln sind Anleger am besten aufgehoben. Geht es nach der Mehrheit der Analysten, so eignen sich vor allem zwei europäische Werte zum Kauf.

Commerzbank: Auf diese Marken kommt es jetzt an

Ein paar Stunden vor der Draghi-Sitzung greifen die Anleger bei der Commerzbank-Aktie zu. Der Titel konsolidiert weiter oberhalb der 8-Euro-Marke. Es wird spannend.

Dividenden-Riese RTL: Content is King

Die RTL Group kämpft mit Gegenwind in Frankreich und den Niederlanden. Gut lief es dagegen in Deutschland, wo die Werbeeinnahmen dank der starken Konjunktur anzogen. Zusammen mit dem stark wachsenden Digitalgeschäft reichte das für ein Umsatzplus von 3,8 Prozent auf 6,03 Milliarden Euro, wie die Bertelsmann-Tochter am Donnerstag in Luxemburg mitteilte.

Barrick Gold: Rücksetzer = Kaufchance?

Die Aktie des weltgrößten Goldproduzenten Barrick Gold legt eine leichte Verschnaufpause ein. Der zuletzt schwächere Goldpreis lastet auf der Performance. Dennoch: Schon gestern konnte sich die Aktie leicht gegen den Trend stellen. Es sieht so aus, als würden Kursrücksetzer bei Barrick Gold zu Käufen genutzt. Und das wäre ein deutliches Zeichen des Marktes.

Facebook kauft Newcomer – der nächste Mega-Deal?

Sie ist derzeit eine der angesagtesten Apps : MSQRD. Erst seit wenigen Wochen kann die Smartphone-Anwendung von Nutzern heruntergeladen werden. Doch der Erfolg in dieser kurzen Zeit ist atemberaubend. Schnell kletterte die App unter die Top 5 der meistheruntergeladenen Apps. Und nun hat Facebook das dahinterstehende Unternehmen Masquerade Technologies übernommen.

Apple überrascht: So sieht die Zukunft des iPhones aus

Apple muss sich etwas einfallen lassen. Die Wachstumsraten der iPhone-Verkäufe sind rückläufig, die weltweiten Smartphone-Märkte sind weitestgehend gesättigt. In den nächsten Jahren sollen größere iPhone-Modell zu neuem Glanz verhelfen.

(Mit Material von dpa-AFX)