20.08.2015 Maximilian Steppan

DAX unter 10.600 Punkten: Sixt, Vestas, Nordex, Wirecard, Deutsche Bank, Freenet, Geratherm, Drillisch, Tesla, Daimler, Aixtron und Manz im Fokus

-%
TecDAX
Trendthema

Die Konjunktursorgen haben den DAX weiter fest im Griff: Der deutsche Leitindex weitete seine jüngsten Verluste am Donnerstag noch aus und sackte auf den tiefsten Stand seit Ende Januar ab. Das Börsenbarometer orientierte sich dabei an den weiteren Verluste an den asiatischen Aktienmärkten, vor allem in China. Gegen Mittag stand der DAx 0,97 Prozent im Minus bei 10.578 Punkten.

Das Börsenbarometer hatte zu Jahresbeginn noch deutlich von der sehr lockeren Geldpolitik der Europäischen Zentralbank profitiert und im April bei 12.390 Punkten sein Rekordhoch erreicht. Danach bröckelte der DAX nach und nach ab, nicht zuletzt unter dem Eindruck der wieder aufgeflammten Staatsschuldenkrise in Griechenland. Seit diesem Monat lastet insbesondere die Sorge um Chinas Wirtschaft auf den Kursen.

Sixt hebt Prognose an: Turbo-Call im Real-Depot nimmt Kurs auf 300 Prozent Plus

Sixt beschleunigt das Wachstum im ersten Halbjahr 2015 und erhöht die Jahresprognosen für Umsatz und Gewinn. Beflügelt von den guten Daten nehmen die im SDAX notierten Stammaktien wieder Kurs auf das Jahreshoch. Der Sixt Turbo-Call im Real-Depot dürfte seine Performance von aktuell rund 230 Prozent damit ebenfalls weiter ausbauen.

Rückenwind für Nordex: Vestas glänzt mit starken Zahlen

Vestas hat am Mittwoch sehr gute Zahlen vorgelegt. Der Umsatz stieg um 30 Prozent auf 1,75 Milliarden Euro, der bereinigte operative Gewinn kletterte um fast 40 Prozent auf 145 Millionen Euro. Damit übertraf Vestas die Erwartungen der Analysten deutlich. Die hohen Wachstumsraten zeigen, dass die Branche boomt. Auch Nordex hat vor kurzem glänzende Zahlen präsentiert. Zudem wurden die Prognosen nach oben geschraubt.

Wirecard-Aktie: Goldman Sachs mit neuer Kaufstudie

Goldman Sachs hat die Aktie von Wirecard nach den sehr guten Zahlen auf der "Conviction Buy List" mit einem Kursziel von 59 Euro belassen. Das Wachstum beim Zahlungsabwickler werde vom Markt weiterhin unterschätzt, schrieb Analyst Mohammed Moawalla in einer Studie. Auch Hauck & Aufhäuser hat die Kaufempfehlung für Wirecard erneuert.

Chart-Check Deutsche Bank: Aktie fällt und fällt

Das Chartbild der Deutschen-Bank-Aktie trübt sich weiter ein. Während der DAX am Donnerstag einen weiteren Stabilisierungsversuch startet, notiert der Titel knapp im Minus. Die Investmentbank Equinet ist nicht besonders optimistisch für die Aktie.

Dividendenperle Freenet: Aktie auf Talfahrt - jetzt zählt es!

In den vergangenen Tagen ist die Freenet-Aktie im schwachen Marktumfeld deutlich unter Druck geraten. Seit dem Rekordhoch nach der Veröffentlichung der Zahlen zum zweiten Quartal hat der TecDAX-Titel bereits rund 15 Prozent verloren. Charttechnisch spitzt sich die Lage nun zu. Die Unterstützung bei rund 28,50 Euro ist bereits gebrochen.

Real-Depot-Wert Geratherm: Starke Zahlen - Medizintechnik-Perle überzeugt auf allen Ebenen

Der positive Newsflow geht weiter. Geratherm Medical präsentiert heute starke Zahlen zum ersten Halbjahr. Die Umsätze legten um über 20 Prozent zu, das EBIT wurde im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um fast 40 Prozent gesteigert. Die Kooperation mit Pfizer sorgt für Fantasie. Der Real-Depot-Wert dürfte damit seine Aufwärtsbewegung wieder aufnehmen.

Dividendenkönig Drilisch: Jetzt kaufen?

Die Aktie von Drillisch hat sich in den vergangenen Jahren enorm stark entwickelt. Noch Ende 2011 kostete ein Anteilschein gut drei Euro, im Mai hat das Papier bei 45,30 Euro ein neues Allzeithoch ausgebildet. Danach folgte eine wohlverdiente Konsolidierung. Insbesondere durch die Aufstufung durch Goldman Sachs Anfang August hat die Aktie aber wieder einen kräftigen Aufschwung erfahren.

Tesla mit Riesen-Coup - Das ist das Model S der Zukunft

Elon Musk will die komplette Autobranche revolutionieren. In einem Twitter-Eintrag nannte Musk am Mittwoch Details, wie das Elektroauto Model S in Zukunft ausgestattet sein soll. Das Model S soll nicht nur autonom fahren können, sondern auch lernfähig sein.

Daimler stellt Produktion um - Goldman sieht die Aktie als Kauf!

Wegen einer Produktionsumstellung müssen sich Autofahrer beim Kauf eines neuen Elektro-Smarts künftig gedulden. Daimler hatte die Produktion des Elektromodells des Kleinwagens eingestellt, neue Modelle sollen erst in der zweiten Jahreshälfte 2016 wieder produziert werden. Der Lagerbestand an vorproduzierten Elektrofahrzeugen werde nicht bis 2016 reichen, sagte ein Sprecher der Daimler-Tochter am Mittwoch in Stuttgart.

DAX mit neuem 7-Monats-Tief - warum steigt Aixtron?

Nach den schwachen Vorgaben aus den USA und aus Asien notieren deutsche Aktien am Donnerstagmorgen überwiegend im Minus. Der DAX als wichtigstes Börsenbarometer hierzulande unterschreitet zeitweise die Marke von 10.600 Punkten, was dem niedrigsten Stand seit Ende Januar entspricht. Zu den wenigen Aktien, die gegen den Trend steigen, zählt das Technologieunternehmen Aixtron.

Manz-Aktie schmiert ab - Was ist da los?

Nach einem sehr erfreulichen Vortag für die Manz-Aktionäre, geriet der Titel am heutigen Donnerstag wieder deutlich unter Druck. Mit einem Kursverlust von über fünf Prozent gehörte die Manz-Aktie zu den schwächsten Performern im TecDAX.

(mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4