Hier wird Geschichte geschrieben. Nicht verpassen!
11.05.2015 Maximilian Steppan

DAX startet mit grünen Vorzeichen in die Handelswoche: Netflix, Xing, Nokia und Daimler im Fokus

-%
TecDAX

Nach dem fulminanten Abschluss der Vorwoche zeichnet sich im DAX am Montag ein kaum veränderter Start ab. Ohne klare Impulse der Übersee-Börsen taxiert der Broker IG den deutschen Leitindex am Morgen 0,06 Prozent tiefer auf 11.703 Punkte. Die vergangenen Woche hatte der deutsche Leitindex dank einer Kursrally nach dem US-Arbeitsmarktbericht am Freitag mit einem Gewinn von über 2 Prozent abgeschlossen. Zwischenzeitlich war er noch um gut 2,5 Prozent auf den tiefsten Stand seit Ende Februar eingeknickt - vor allem belastet durch den sehr schwachen Anleihemarkt.

Der Dow Jones Industrial hat nach dem Arbeitsmarktbericht für April wieder Anlauf auf sein Rekordhoch genommen. Auch die anderen wichtigen Indizes zogen am Freitag kräftig an. Zwar wurden nicht ganz so viele Jobs geschaffen, wie Experten erwartet hatten. Doch Anleger dürften Börsianern zufolge nun wieder darauf hoffen, dass die Notenbank mit ihrer Leitzinsanhebung noch etwas länger wartet. Außerdem positiv: Nach den zuletzt schwachen Konjunkturdaten sollten Befürchtungen, dass sich die amerikanische Wirtschaft noch stärker eintrübt, nun erst einmal in den Hintergrund treten.

Vor dem Treffen der Euro-Finanzminister und den erneuten Beratungen über das griechische Reformpaket hat der Euro zu Wochenbeginn leicht nachgegeben. Am Montag kostete die Gemeinschaftswährung zuletzt 1,1152 US-Dollar. Am Freitag hatte die Europäische Zentralbank den Referenzkurs für den Euro gegen Mittag auf 1,1221 Dollar festgelegt. Der Dollar kostete 0,8912 (0,8846) Euro.

Die Ölpreise sind zu Beginn der neuen Handelswoche leicht gesunken. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Juni kostete am Montagmorgen 65,29 US-Dollar. Das waren 10 Cent weniger als am Freitag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 27 Cent auf 59,12 Dollar.

Netflix: Altes TV stirbt aus

Reed Hastings (54), Gründer der Videoplattform Netflix, ärgert sich über die seiner Meinung nach mangelnde Wertschätzung für das bewegte Bild. "Ich finde es merkwürdig, dass es gesellschaftlich anerkannt ist, einen Roman am Stück zu lesen", sagte der in Boston geborene US-Amerikaner in einem Gespräch mit der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" (FAS).

Xing: Zeit für eine Atempause?

Die Privatbank Berenberg hat Xing nach dem guten Lauf der Aktien von "Buy" auf "Hold" abgestuft. Das Kursziel hob Analystin Sarah Simon allerdings von 128 auf 160 Euro an. Das Online-Karrierenetzwerk sei stark ins Jahr gestartet, schrieb Simon in einer am Montag vorgelegten Studie. Allerdings seien die Papiere mittlerweile angemessen bewertet.

Start-up Uber: Milliarden für Bieterwettstreit gegen Audi und BMW?

Uber holt sich offenbar nach nur wenigen Monaten wieder eine Milliarden-Finanzspritze bei Investoren. Diesmal gehe es um mindestens 1,5 Milliarden Dollar (rund 1,34 Milliarden Euro), schrieben das Wall Street Journal und die New York Times am Wochenende.

Daimler: Starke Zulassungszahlen - Aktie sieht gut aus

Nachdem die Aktie von Daimler Mitte der letzten Handelswoche bis unter die Marke von 85 Euro abtauchte, ging das Papier am Freitag mit knapp 88 Euro aus dem Handel. Eine Steilvorlage gab es von den Zulassungszahlen für den Monat April.

(mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0