16.04.2015 Nikolas Kessler

DAX startet leicht im Minus: Zalando, Bayer, Continental, Netflix, Aareal Bank, VW und Daimler im Fokus

-%
TecDAX
Trendthema

Die Anleger am deutschen Aktienmarkt warten weiter auf eine Richtungsentscheidung des DAX. 15 Minuten vor Handelsbeginn taxiert der Broker Lang&Schwarz den deutschen Leitindex bei 12.225 Punkten. Zur Wochenmitte hatte das Börsenbarometer seine Gewinne im späten Handel fast vollständig abgegeben. Experten sehen den DAX weiter in einem entscheidenden Bereich, den er in beide Richtungen verlassen könnte.

An den US-Börsen hat der Start der Berichtssaison und der gestiegene Ölpreise am Mittwoch für gute Stimmung gesorgt. Börsianer verwiesen auf die Geschäftszahlen des Chipkonzerns Intel, die besser als erwartet ausgefallen seien. Zudem hätten durchwachsene Konjunkturdaten die Hoffnungen bestärkt, dass sich die US-Notenbank FED mit einer Zinserhöhung noch Zeit lassen könnte. Der Dow Jones ging mit einem Plus von 0,42 Prozent bei 18.112 Punkten aus dem Handel.

Für die asiatischen Börsen ging es am Donnerstag wieder aufwärts. Spekulationen, die chinesischen Regierung könnte das Wirtschaftswachstum der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt ankurbeln, trieben die Märkte an. Für die chinesischen Festlandbörsen ging es deshalb nach oben. Der CSI 300 stieg um 2,3 Prozent. Der Nikkei-225-Index in Tokio zeigte sich indes unentschieden.

Der Eurokurs ist am Donnerstag im New Yorker Handel kurz über die Marke von 1,07 US-Dollar gestiegen. Zuletzt notierte die Gemeinschaftswährung mit 1,0689 Dollar wieder etwas darunter.

Die Ölpreise haben sich am Donnerstag bei geringen Preisausschlägen uneinheitlich präsentiert. Am Morgen kostete ein Barrel (etwa 159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Mai 63,10 US-Dollar und damit 22 Cent weniger als am Mittwoch. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate stieg dagegen um vier Cent auf 56,43 Dollar.

Überraschung bei Zalando: Jetzt schnell zugreifen?

Der Online-Modehändler Zalando ist nach eigenen Angaben besser als erwartet ins Jahr gestartet. Der bereinigte Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) lag in den ersten drei Monaten 2015 voraussichtlich bei 25 bis 39 Millionen Euro, wie das Unternehmen in der Nacht auf Donnerstag auf Basis vorläufiger Zahlen mitteilte. Im ersten Quartal 2014 stand hier noch ein Minus von 23 Millionen Euro in den Büchern. Der Umsatz stieg den Angaben zufolge im ersten Vierteljahr 2015 auf 635 bis 648 Millionen Euro, ein Plus von etwa 27 bis 29 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Umsatz und Ebit hätten sich insbesondere durch einen guten Start in die Frühjahr/Sommer-Saison besser als erwartet entwickelt, teilte Zalando mit. Die endgültigen Zahlen für das erste Quartal will die Firma am 12. Mai vorlegen.

Bayer-Aktie steigt immer schnell: Aktie im großen Analysten-Check

Die Aktie von Bayer ist einfach nicht zu bremsen. Erst vor wenigen Tagen hat das Papier erneut ein neues Allzeithoch erreicht. Die neue Rekordmarke liegt nun bei 146,45 Euro. Seit Ende 2011 klettert die Bayer-Aktie mittlerweile nahezu ohne Unterbrechung nach oben. Zuletzt hat sich der Aufwärtstrend sogar noch beschleunigt. Konzernchef Marijn Dekkers hat sich kürzlich auf einer Investorenveranstaltung optimistisch geäußert. Für das Gesundheitsgeschäft stellte er bis 2017 eine kräftige Umsatz- und Margensteigerung in Aussicht. Auch das Agrochemiegeschäft soll stärker wachsen als der Markt und dabei eine Marge auf hohem Niveau erwirtschaften.

Continental: Konkurrent Michelin macht Mut – Aktie vor Allzeithoch

Die Aktie von Continental glänzt seit Monaten mit einer starken Performance. Die aktuelle leichte Konsolidierung beim Autozulieferer und Reifenhersteller dürfte bald vorüber sein. Zuletzt hat der französische Wettbewerber Michelin mit Aussagen zum aktuellen Reifengeschäft der ganzen Branche neuen Schwung verliehen.

Netflix: Dickes Kaufsignal und negative Überraschung

Der Netflix-Aktie gelingt mit einem nachbörslichen Kursplus von 12 Prozent der Sprung auf ein neues Hoch. Grund: Der Online-Videodienst Netflix verzeichnet dank eigener Serien wie "House of Cards" und der rasanten internationalen Expansion einen kräftigen Kundenzulauf. Im ersten Quartal 2015 stieg die Nutzerzahl um rund 4,9 Millionen auf weltweit über 62 Millionen.

Aareal Bank: Kampf um neue Hochs - Kursziel massiv angehoben

Die Aktie der Aareal Bank ist im deutschen Bankensektor weiterhin das Maß aller Dinge. Vor Kurzem gelang dem Titel der Ausbruch aus dem Seitwärtstrend. Société Générale ist nun optimistischer für die Aktie – deutlich.

VW-Aktie: Machtkampf zwischen Piëch und Winterkorn geht in die nächste Runde - Aufsichtsrat tagt heute

In der Machtprobe bei Volkswagen trifft sich nach dpa-Informationen noch am heutigen Donnerstag das Präsidium des Aufsichtsrates. Es stellt mit seinen sechs Personen den Kern des 20-köpfigen Kontrollgremiums - darunter Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch und der Sprecher der Porsche-Familie, Wolfgang Porsche - und bereitet die entscheidenden Weichenstellungen des Aufsichtsrates vor.

Daimler-Aktie: Verkäufe legen deutlich zu – Analyst hebt Kursziel an!

Der europäische Automarkt hat im März dank kräftiger Steigerungen in Spanien und Italien einen Gang höher geschaltet. Der Absatz in der Europäischen Union sei um 10,6 Prozent zum entsprechenden Vorjahreszeitraum auf gut 1,6 Millionen Fahrzeuge gestiegen, teilte der Branchenverband Acea am Donnerstag mit. Damit stieg der Absatz den 19. Monat in Folge. In allen größeren Märkten wurden mehr Autos verkauft. In Spanien sprangen die Neuzulassungen um 40,5 Prozent nach oben, Italien verzeichnete ein Plus von 15,1 Prozent. Unterdurchschnittlich fiel das Plus in Frankreich (+9,3%), Deutschland (+9,0%) und Großbritannien (+6,0%) aus.

 (Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4