29.04.2015 Maximilian Steppan

DAX setzt Erholungsbewegung nicht fort: Osram, Deutsche Telekom, ElringKlinger, Drägerwerk, Twitter und SAP im Fokus

-%
TecDAX
Trendthema

Vor der Zinsentscheidung der US-Notenbank hat der deutsche Aktienmarkt am Mittwoch keine klare Richtung eingeschlagen. Der DAXdrehte nach einem freundlichen Start schnell in die Verlustzone und gab bis zur Hälfte des Handelstages 0,25 Prozent auf 11.815 Punkte nach.

Die Nervosität nehme zu, hieß es am Markt. Insgesamt aber wird der am Abend anstehenden Fed-Sitzung eher optimistisch entgegen gesehen. Von einer in Kürze anstehenden Zinsanhebung in den Vereinigten Staaten geht kaum einer aus - damit könnten die Märkte weiterhin von der Geldflut profitieren.

Infolge der Finanzkrise hatten die Notenbanken, allen voran die Fed, die Zinsen auf ein Rekordtief gesenkt und die Geldschleusen zur Ankurbelung der Wirtschaft weit geöffnet. Die so entfesselte Geldflut hat die Börsen seither kräftig nach oben getrieben und mangels Anlagealternativen Rekordläufe ausgelöst. Nun wird gewartet, wann die Fed die erste Leitzinsanhebung seit Sommer 2006 bekannt gibt.

Nachdem die US-Konjunkturdaten zuletzt eher negativ aufgefallen waren, rechnen weder die Devisenexpertin Thu Lan Nguyen von der Commerzbank noch Analyst Thomas Amend von HSBC Trinkaus & Burkhardt mit einer Neueinschätzung der Fed zur Ausrichtung ihrer Geldpolitik. Auch andere Experten gehen nicht mehr von einem sogenannten Zinsschritt bereits im Juni aus.

Osram: Prognose bestätigt - Lampengeschäft bleibt Sorgenkind

Der Lichtspezialist Osram hat die vorläufigen Zahlen für das zweite Quartal und den Ausblick für das Gesamtjahr am Mittwochmorgen bestätigt. Außerdem wurden weitere Details zur geplanten Abspaltung des traditionellen Lampengeschäfts bekannt. Nach vorbörslichen Gewinnen ist die Osram-Aktie im frühen Handel ins Minus gedreht.

Deutsche Bank lobt Deutsche Telekom: "Besser als die Wettbewerber"

Die Deutsche Telekom Aktie befindet sich nach der atemberaubenden Rallye seit Oktober 2014 aktuell in einer zähen Konsolidierung knapp unter 52-Wochenhoch. Für positive Impulse könnte nun eine Studie der Deutschen Bank sorgen.

Kurseinbruch nach Zahlen: ElringKlinger und Drägerwerk kräftig abgestraft

Der Autozulieferer ElringKlinger hat trotz eines kräftigen Umsatzsprungs operativ im ersten Quartal geschwächelt. Der Medizin- und Sicherheitstechnik-Hersteller Drägerwerk ist im Auftaktquartal 2015 in die roten Zahlen gerutscht. Die Investoren reagierten bei beiden Aktien extrem verschnupft.

Twitter: Was für ein Debakel!

Der Kurznachrichtendienst Twitter hat die Anleger mit seinen Quartalszahlen schwer enttäuscht. Die Aktie verlor am Dienstag gut 18 Prozent nachdem Eckdaten vorzeitig durchsickerten. Daraufhin wurde die Twitter-Aktie sogar teilweise vom Handel ausgesetzt.

SAP-Aktie - gelingt jetzt der Mega-Ausbruch? Das sagen die Analysten

Die Aktie von SAP notiert am Mittwochvormittag mit 0,3 Prozent leicht im Minus bei 69,57 Euro. Damit befindet sich der Wert weiter auf Tuchfühlung zu seinem im Jahr 2000 bei 71,58 Euro markierten Allzeithoch. Kann dieser Widerstand genommen werden, wäre dies ein massives charttechnisches Kaufsignal für die Aktie. Zuletzt haben auch wieder einige Analysten den Wert genauer unter die Lupe genommen.

(mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4