30.07.2015 Nikolas Kessler

DAX schließt nach Achterbahnfahrt im Plus: KUKA, Nokia, Siemens, Adidas, Samsung und STRATEC Biomedical im Fokus

-%
TecDAX
Trendthema

DAX und MDAX haben am Donnerstag weiter zugelegt. Der Dax ging 0,40 Prozent höher bei 11.257 Punkten aus dem Handel und schloss den dritten Tag in Folge im Plus. "Die Kursbeben, die Nachrichten rund um das Thema Griechenland auslösen, werden zusehends schwächer", sagte Aktienhändler Andreas Lipkow vom Vermögensverwalter Kliegel & Hafner. Die Marktteilnehmer schauten wieder auf das große Ganze: Themen wie die künftige Geldmarktpolitik der US-Notenbank Fed und Unternehmenszahlen aber auch China seien marktbestimmender.  Der MDAX legte um 0,09 Prozent auf 20.564 Punkte zu. Der TecDAX verlor dagegen 0,45 Prozent auf 1.761 Punkte.

Tesla-Lieferant KUKA: Ist jetzt wieder alles gut?

Der Roboterlieferant für die Autoindustrie bleibt trotz China-Gegenwind seiner Topkunden auf der Überholspur – die Planzahlen für 2015 wurden überraschend angehoben. Denn bereits zum Halbjahr lag der Auftragseingang bei 1,44 Milliarden Euro (Gesamtjahr 2014 2,2 Milliarden). Insgesamt erwartet KUKA für das Geschäftsjahr 2015 nunmehr einen Umsatz in Höhe von rund 2,9 Milliarden Euro (alt: rund 2,8) und eine EBIT-Marge in der Bandbreite von 6,5 bis 7,0 Prozent (alt: rund 5,5).

Nokia: Top-Zahlen – Aktie mit Kurssprung

Mit einem deutlichen Plus hat die Nokia-Aktie auf starke Zahlen reagiert. Vor der geplanten milliardenschweren Übernahme von Alcatel-Lucent macht der finnische Netzwerkausrüster Fortschritte im Tagesgeschäft. Der Umsatz des ehemaligen Handy-Weltmarktführers steigt deutlich.

Top-Gewinner Siemens: Zahlen beflügeln die Aktie

Der Elektrokonzern Siemens führt am Donnerstag die Gewinnerliste im DAX an. Obwohl die Aktie seit fast zwei Jahren seitwärts pendelt, geht der Blick der Anleger damit nach oben. Dreistellige Kurse könnten bald wieder möglich sein. Die Quartalszahlen sorgen für den Aufschwung.

Adidas: Kursziel 83 Euro – Aktie klettert

Am Donnerstag zählt die Aktie des Sportartikelherstellers Adidas zu den stärksten Werten im DAX. Durch das deutliche Kursplus wurde eine wichtige Chartmarke überwunden. Das Jahreshoch rückt damit wieder in den Fokus der Anleger. Eine Kaufempfehlung von Kepler Cheuvreux stützt den Kurs.

Samsung und Mastercard: Gemeinsam gegen Apple

Es klappt auch mit den neuen Spitzenmodellen nicht, bei den Gewinnspannen für Smartphones zu Apple aufzuschließen. Deshalb versucht es Samsung Electronics demnächst mit dem Partner Mastercard und dem eigenen Nahfunk-Bezahldienst SamsungPay.

STRATEC Biomedical: „Der nächste Wachstumsschub steht bevor“

Mit einer EBIT-Marge von 17,1 Prozent im ersten Halbjahr zählt STRATEC Biomedical zu den profitabelsten TecDAX-Konzernen. Im Interview mit dem AKTIONÄR verrät STRATEC-CEO Marcus Wolfinger, dass er eine stärkere zweite Jahreshälfte erwartet und noch weiteres Margenpotenzial sieht, u. a. durch einen höheren Umsatzanteil des margenstarken Serviceteilegeschäfts. Auch mögliche Akquisitionen rücken wieder in den Fokus – so könnte STRATEC auch eine Transaktion in der Größenordnung im mittleren bis oberen zweistelligen Euro-Millionen-Bereich stemmen.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4