09.04.2015 Maximilian Steppan

DAX schließt knapp unter Allzeithoch: Drillisch, Wirecard, K+S, Indus Holding und Aixtron im Fokus

-%
DAX
Trendthema

Gestützt von positiven Konjunkturdaten hat der deutsche Aktienmarkt am Donnerstag wieder deutlich zugelegt. Die hiesigen Unternehmen hatten im Februar ihre Produktion etwas stärker als erwartet ausgeweitet. Marktbeobachter sahen zudem in dem zum Dollar erneut nachgebenden Euro einen Grund für den erfreulichen Börsentag. Der DAX ging mit einem Plus von 1,08 Prozent auf 12.166 Punkte über die Ziellinie. Dies war zugleich das Tageshoch. Bis zu seinem bisherigen Rekord von Mitte März fehlen dem Leitindex damit nur etwas mehr als 50 Punkte. 

An Aktien führe mangels Anlage-Alternativen nach wie vor kein Weg vorbei, sagte Jens Klatt von DailyFX. Dem Analysten zufolge steht die Ampel beim DAX auf grün und einem Rekordhoch in naher Zukunft kaum etwas im Weg - auch weil aus Griechenland zumindest kurzfristig keine negativen Schlagzeilen zu erwarten seien. Das von der Pleite bedrohte Land hat an diesem Donnerstag fristgemäß einen Kredit von rund 450 Millionen Euro an den Internationalen Währungsfonds (IWF) zurückgezahlt.

Die am Vortag arg gebeutelten Autowerte verzeichneten am Donnerstag die größten Gewinne. BMW verteuerten sich an der DAX-Spitze um 2,60 Prozent, Continental gewannen mit plus 2,59 Prozent fast genauso viel.

Real-Depot-Wert Drillisch: Kaufsignal im Anflug

Fundamental läuft bei Drillisch alles nach Plan. Am 21. Mai soll der Hauptversammlung eine Dividende von 1,70 Euro je Aktie vorgeschlagen werden. Daraus resultiert auf dem aktuellen Niveau eine Rendite von rund 4,5 Prozent. Das sollte in den kommenden Wochen noch einige die Dividendenjäger anlocken.

Wirecard-Aktie nach Zahlen: Noch viel Luft nach oben

Wirecard hat am Mittwoch sehr gute Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2014 vorgelegt. Der Umsatz kletterte um 24,8 Prozent auf 601 Millionen Euro, das operative Ergebnis stieg sogar um 37,3 Prozent auf 172,9 Millionen Euro. Mittlerweile haben sich auch etliche Analysten zu Wort gemeldet.

Top-Gewinner K+S: Auf dem Weg zu alten Hochs

Nach der Konsolidierung setzt die K+S-Aktie ihren Höhenflug nun fort. Am Donnerstag führt der Salz- und Düngemittelhersteller den DAX erneut an. Das kürzlich erreichte 52-Wochen-Hoch bei 33,46 Euro rückt damit wieder in den Fokus der Anleger.

Real-Depot-Wert Indus Holding: Hidden-Champions-Perle startet durch - Turbo-Zertifikat über 70 Prozent im Plus

Die Indus Holding rückt derzeit immer mehr in den Fokus der Anleger. Die Gesellschaft, die sich auf den Erwerb mittelständischer Unternehmen aus der Produktionsindustrie spezialisiert hat, agiert sehr erfolgreich. Die SDAX-Aktie hat den Turbo gezündet. Der Turbo-Long im Real-Depot notiert bereits über 70 Prozent im Plus – Tendenz steigend!

Aixtron: Die neuesten Analystenstimmen nach der Übernahme

In einem starken Marktumfeld notiert die Aixtron-Aktie knapp im Plus. Auf Jahressicht verzeichnet das Papier allerdings ein Minus von 20 Prozent. Nach der kürzlich vermeldeten Übernahme von PlasmaSi, überarbeiten die Analysten ihre Kursziele und Einschätzungen für den TecDAX-Titel.

(mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4