29.07.2015 Nikolas Kessler

DAX schließt im Plus: Dialog Semiconductor, Volkswagen, BASF, Aixtron und Mastercard im Fokus

-%
TecDAX
Trendthema

Der DAX hat sich am Mittwoch weiter erholt. Der Leitindex schloss 0,34 Prozent höher bei 11 211,85 Punkten. Anleger hätten ihre Angst vor negativen Nachrichten aus der Zinsentscheidung in den USA abgelegt und seien vorsichtig in den Markt eingestiegen, sagte Marktexperte Robert Halver von der Baader Bank. Angesichts der schleppenden Entwicklung Chinas und der Deflationstendenzen durch fallende Rohstoffpreise müsse man derzeit vor der Zinswende so wenig Angst haben wie vor Glatteis im Sommer. 

Der MDAX der mittelgroßen Werte legte um 0,81 Prozent auf 20 545,58 Zähler zu. Der Technologiewerte-Index TecDAX trat bei 1769,48 Punkten auf der Stelle

Dialog Semiconductor: Darum fällt die Aktie

Erst blieb Apple vor wenigen Tagen mit den iPhone-Verkäufen unter den Erwartungen, nun kommen auch noch negative Vorgaben aus Asien hinzu. Dialog-Aktionäre machen sich Sorgen um ihre Aktie. Zu Recht?

Volkswagen-Aktie nach den Zahlen im Minus – China-Geschäft wackelt, Verkäufe 2015 nur auf Vorjahresniveau

Die Vorzugsaktien von Volkswagen haben am Mittwoch nach der Vorlage von Quartalszahlen um 1,31 Prozent nachgegeben. Analyst Philippe Houchois von der Schweizer Großbank UBS bezeichnete die Resultate für das zweite Jahresviertel in einer Ersteinschätzung als durchwachsen mit einem robusten Gewinn vor Zinsen und Steuern. Das China-Geschäft habe indes nachgelassen. Angesichts der jüngsten Kursentwicklungen im Autosektor dürften Anleger die Resultate mit Vorsicht aufnehmen.

BASF-Aktie: Kursziele gekappt – wie handeln nun die Anleger?

Die Aktie von BASF ist in den vergangenen Tagen erheblich unter Druck geraten. Zuvor war das Papier am Widerstand bei 86,00 Euro gescheitert. Nun steuert die BASF-Aktie direkt auf eine wichtige Unterstützung zu: das Juli-Tief bei 75,28 Euro. Diese gilt es nun zu verteidigen, andernfalls wäre aus charttechnischer Sicht ein Abrutschen bis in den Bereich des 52-Wochen-Tiefs bei 64,27 Euro nicht auszuschließen. Zuletzt belasteten die Aktie insbesondere einige Kurszielsenkungen verschiedener Analysten.

Aixtron-Aktie testet Mehrjahrestief – das sagen jetzt Commerzbank und Co.

Die Umsätze waren schwach, die Verluste hoch bei Aixtron – doch es gab auch positive News bei den jüngsten Quartalszahlen. Anders als es der Kursverlauf vermuten hätte lassen, hat das Technologie-Unternehmen seine Prognosen nicht nach unten korrigiert. Auf Basis eines deutlich gestiegenen Auftragsbestands will man die Zielzone doch noch erreichen. Nun haben sich auch die ersten Analysten zu Aixtron zu Wort gemeldet.

Depotwert Mastercard unter Druck - Zahlen unter den Erwartungen

Der Kreditkartenanbieter hat am frühen Nachmittag Zahlen für das abgelaufene Geschäftsquartal präsentiert - und damit die Anleger nicht zufrieden stellen können. Wie Konkurrent American Express litt Mastercard unter dem starken Dollar, darüber hinaus machten sich höhere Kosten negativ bemerkbar. Die Aktie verliert und damit auch der Schein im Derivate-Musterdepot.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4