Nur noch heute: 25 % Rabatt mit Code BLACK21
Foto: Börsenmedien AG
28.04.2015 Maximilian Steppan

DAX rutscht wieder unter 12.000 Punkte: Deutsche Bank, Daimler, Aixtron, Wirecard, Deutsche Post und Commerzbank im Fokus

-%
DAX

Der deutsche Leitindex notiert zur Hälfte des Handelstages mit 11.948 Punkten 0,42 Prozent im Minus und kann damit die Gewinne der ersten Handelsstunde nicht verteidigen. Der Kursanstieg zu Wochenbeginn sei ein positives Zeichen und wecke Hoffnung auf mehr, schrieb Chartexperte Franz-Georg Wenner vom Börsenstatistik-Magazin Index-Radar in einem Kommentar. Ein neuer Aufwärtstrend sei damit aber nicht eingeleitet worden.

Genau im Blick behalten die Anleger die Lage in Griechenland: Der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras hält eine Einigung mit den Geldgebern bis zum 9. Mai für möglich. Sollte es anders kommen, sei eine Volksabstimmung denkbar. Neuwahlen erteilte er in einem Interview mit dem griechischen Sender Star TV am späten Montagabend indes eine Absage. Mit welcher Frage er sich bei einer möglichen Volksbefragung an die Wähler wenden würde, sagte Tsipras nicht.

Deutsche Bank: Politik, Börse und Analysten senken den Daumen

Die Pläne der Deutschen Bank für ihre Neuaufstellung kommen bei den Investoren gar nicht gut an. Hessens SPD-Chef Thorsten Schäfer-Gümbel warnt vor negativen Folgen für den Finanzplatz Frankfurt.

Daimler: Das sagen die Analysten zu den Zahlen - wie geht's mit der Aktie weiter?

Dieter Zetsche hat Daimler in den letzten Monaten geprägt wie selten zuvor. Die Modelle sind jng, dynamisch und treffen den Nerv der Zeit. Und die Daimler-Offensive trägt Früchte. Die Zahlen sind klasse, die Aktie entwickelt sich prächtig.

Aixtron: Prognose bestätigt - Turnaround in Sicht!

Der Spezialmaschinenbauer Aixtron hat seine Zahlen für das erste Quartal 2015 vorgelegt. Der Umsatz ging im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um acht Prozent auf 40,3 Millionen Euro zurück. Allerdings wurde das Ergebnis vor Abschreibungen, Zinsen und Steuern (EBITDA) auf Minus 6,4 Millionen Euro reduziert. Für Zuversicht sorgt zudem ein stabiler Auftragseingang und ein positiver Ausblick.

Wirecard: Starker Auftakt - Aktie vor Kaufsignal

Der Boom beim Internetshopping sorgt beim Zahlungsabwickler Wirecard weiter für volle Kassen. Nach den vorläufigen Zahlen stieg der Umsatz im ersten Quartal um rund 26 Prozent auf 159,1 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Montag mitteilte. Der operative Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) sprang sogar um 31 Prozent auf 46 Millionen. Den Ausblick auf das Gesamtjahr bestätigte Wirecard.

Deutsche Post: Und es geht weiter...

Die Tarifverhandlungen beim Logistikriesen Deutsche Post um kürzere Arbeitszeiten sind am heutigen Dienstag fortgesetzt worden. Gestern hatten die Gespräche noch keine wesentlichen Fortschritte gebracht, auch am Dienstagmorgen zeichnete sich zunächst weiter keine Einigung ab.

Commerzbank: Kapitalerhöhung platziert - Aktie am DAX-Ende

Die Commerzbank AG hat wie erwartet die am Montagabend angekündigte Kapitalerhöhung erfolgreich abgeschlossen. Die 113.850.693 neuen Aktien wurden im Wege eines so genannten beschleunigten Bookbuildingverfahrens zu 12,10 Euro pro Stück bei institutionellen Anlegern platziert. Das Institut nimmt damit insgesamt rund 1,4 Milliarden Euro ein.

(mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
TecDAX - Pkt.
MDAX - Pkt.

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8