17.08.2015 Maximilian Steppan

DAX rutscht wieder unter 11.000 Punkte: GFT Technologies, Daimler, Apple, Deutsche Bank, Nordex, Deutsche Post, Ströer und SMA Solar im Fokus

-%
DAX
Trendthema

Die Charttechnik-Experten der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) sehen für den DAX kurzfristig Kursrisiken. Nachdem der deutsche Leitindex in der vergangenen Woche den Bereich um die 10.892 Punkte getestet habe, würde ein nachhaltiger Rutsch unter diese Unterstützungszone vermutlich den Kursrückgang beschleunigen, schrieben die technischen Analysten Martin Siegert und Holger Frey in ihrem Wochenkommentar am Montag. Dann dürfte der DAX in den kommenden Wochen den Bereich um die 10.652 Punkte testen. Sollte diese Zone nicht gehalten werden, drohe ein Rutsch in die 10.400-Punkte-Zone.

Für deutlichere Kursgewinne muss den Experten zufolge hingegen die in der vergangenen Woche entstandene Kurslücke unterhalb von 11.293 Punkten geschlossen werden. Sollte dies gelingen, dürfte der DAX zunächst weiter steigen und den Widerstand bei 11.600 Punkten testen.

Real-Depot-Wert GFT Technologies: Ende der Kursrallye nicht in Sicht

Bei GFT Technologies hat sich zuletzt einiges getan. Nach der Aufgabe des Geschäftsbereichs „Emagine“ wurden die Prognosen für das Gesamtjahr zunächst gesenkt. Nach einem erfolgreichen ersten Halbjahr und einer kleineren Übernahme in Spanien wurden die Jahresprognosen dann wieder leicht angehoben. Die TecDAX-Aktie setzt derweil ihren Höhenflug fort.

Daimler-Aktie nach dem Rücksetzer - jetzt kaufen?

Marktbeobachter sehen nach den kräftigen Kursverlusten der vergangenen Tage inzwischen einiges an Negativem in die Kurse eingearbeitet. Dies gilt vor allem für die Papiere der deutschen Autobauer, die wegen der Sorgen um einbrechende China-Exporte zuletzt stark unter die Räder gekommen waren. China gilt als der wichtigste Absatzmarkt für die deutsche Autoindustrie.

Apple car: Die Hinweise verdichten sich!

Es gibt einen neuen Beleg für das geheimnisvolle Auto-Projekt von Apple: Der iPhone-Konzern sucht Zugang zu einem Testgelände, auf dem oft auch selbstfahrende Fahrzeuge erprobt werden.

Chart-Check Deutsche Bank: auf Messers Schneide

Das Sommergewitter ist vorbei, zumindest an der Börse. Der DAX startet am Montag einen Erholungsversuch. Zu den Gewinnern zählt die Aktie der Deutschen Bank. Allerdings sollten sich die Anleger nicht zu früh freuen.

Nordex-Aktie glänzt durch Relative Stärke - Kursziel 32,73 Euro

Die Aktie sieht nach wie vor vielversprechend aus. In einem schwachen Marktumfeld konnte sich das Papier von Nordex hervorragend halten. In der TSI-Rangliste von DER AKTIONÄR hat sich die Aktie des Windanlagenbauers  mittlerweile bis auf Rang 6 vorgearbeitet. Sprich, die Chancen auf weitere Kursgewinne stehen gut.

Deutsche-Post-Aktie neu in Europas Spitzen-Portfolio - Anleger beachten diese Marken

Nach den schwachen Handelstagen in den vergangenen Wochen kann sich die Aktie der Deutschen Post am Montag leicht erholen. Das Papier gewinnt 0,8 Prozent auf 26,41 Euro. Die Aktie profitiert dabei unter anderem von einem positiven Analystenkommentar. Die britische Investmentbank Barclays hat die Aktie der Deutschen Post in ihr Portfolio der aussichtsreichsten europäischen Aktien aufgenommen.

Ströer mit neuem Rekordhoch: Sollten Anleger Gewinne mitnehmen?

Der SDAX-Titel Ströer befindet sich weiter im Höhenflug. Auch nach dem heute markierten Rekordhoch bei 53,29 Euro besitzt die Aktie noch Luft nach oben.

SMA Solar auf Jahreshoch - jetzt verkaufen?

Die SMA Solar-Aktie steht bei der Monatsperformance klar an der Spitze des TecDAX. Der Titel konnte in den letzten 30 Tagen 27 Prozent zulegen. Kurstreiber waren die überraschend guten Zahlen und der sehr solide Ausblick auf das Gesamtjahr. Alleine am Tag der Veröffentlichung legte der Kurs um fast zehn Prozent zu.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4